Herzlich Willkommen beim FC Viktoria Odenheim 1910 e.V. - der ortsansässige Fussballclub in Östringen-Odenheim

DIE NÄCHSTEN SPIELE AM 21. OKTOBER

 

Am kommenden Sonntag sind wieder alle drei Mannschaften gefordert. Während unsere Damen- und Herren II-Teams im heimischen Siegfriedstadion antreten werden, reist unsere Herren I-Mannschaft nach Mingolsheim.

HERREN I (10. Spieltag Kreisliga Bruchsal): Sonntag, 21.10.2018, 15.00 Uhr: TuS Mingolsheim - FCO I

HERREN II (8. Spieltag Kreisklasse C1 Bruchsal): Sonntag, 21.10.2018, 13.15 Uhr: SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II - FCG Karlsdorf II

DAMEN (7. Spieltag Verbandsliga Nordbaden): Sonntag, 21.10.2018, 11.00 Uhr: FCO - FSV Büchenau

VORSCHAU:

HERREN I (10. Spieltag Kreisliga Bruchsal):

Sonntag, 21.10.2018, 15.00 Uhr:

TuS Mingolsheim - FCO I

Nach dem Sieg über die Vertretung des FV Ubstadt und damit Tabellenplatz 9 hat sich unsere Mannschaft zumindest gegenüber zwei Vereinen acht bzw. neun Punkte Vorsprung verschafft. Da in dieser Saison aber je nach Landesligakonstellation bis zu vier Mannschaften absteigen können, muss man vorerst weiter nach unten blicken: Zeutern (14ter), Wiesental (13ter) und unser nächster Gegner Mingolsheim (12ter) liegen mit je sieben Zählern nämlich nicht weit hinter uns. Es gilt, den Vorsprung in Mingolsheim zu verteidigen, gerne auch weiter auszubauen.

Einfach wird dies in Mingolsheim selbstverständlich nicht werden. Der TuS wird alles daransetzen, um nach zuletzt drei knappen Niederlagen wieder in die Spur zu finden und „unten rauszukommen“. Die jetzige Situation war den Mingolsheimern in jüngster Zeit zumindest in der Kreisliga eher fremd. Hier holte man im Vorjahr (2017/18) Platz 7, 2015/16 die Meisterschaft und 2014/15 Rang 3. Dazwischen spielte man 2016/17 immerhin ein Jahr Landesliga. In der Kreisliga in Abstiegsnähe befand sich der TuS zuletzt in der Spielzeit 2013/14, als man sich hier erst am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt sichern konnte. Dass das hier nicht falsch verstanden wird: solange ist es natürlich noch lange lange nicht, aber wie zumindest etwa die Hälfte aller Kreisligavereine geht es zumindest derzeit auch für Mingolsheim vorrangig darum, erst einmal wieder in sichere Gefilde vorrücken zu können. Die in diesem Jahr erhöhte Abstiegsregelung (bis zu vier Absteiger) trägt ihres dazu bei.

Der TuS hat vor dieser Saison mit Raic nur einen Stammspieler verloren und dafür den Ex-Odenheimer Ringer (zuletzt Rettigheim) geholt: darüber hinaus ist auch das eine oder andere vielversprechende Talent aus der eigenen Jugend aufgerückt. Man verfügt daher quasi über ein eingespieltes Team, auch wenn man zumindest zuletzt auf die Stammkräfte Schlegel (Torwart) und Türedi (im Vorjahr 18 Treffer, Platz 4 der Kreisligatorschützenliste) verzichten musste. Immerhin kam der Letztgenannte am vergangenen Sonntag zumindest in der Schlussphase erstmals wieder zum Einsatz. Nach dem Ausscheiden im Verbands- und Kreispokal gegen jeweils Ligakontrahenten (0:2 gegen Neuthard, 0:1 n.V. in Oberderdingen) begann für Mingolsheim auch der Start in die Kreisligasaison nicht zufriedenstellend, mit 0:3 verlor man beim Aufsteiger Zeutern. Schnell machte man die Auftaktniederlage wieder gut und besiegte Ubstadt glatt mit 4:0. Es folgte ein gutes 1:1 beim in dieser Saison bisher gut gestarteten VfR Rheinsheim, ehe man sich knapp mit 2:3 in Wiesental geschlagen geben musste, dafür aber anschließend ebenso knapp den SV Oberderdingen niederrang (3:2-Siegtreffer in der 92. Minute). Die letzten drei Begegnungen in Menzingen (0:1, später Gegentreffer in Minute 85), gegen Stettfeld (1:2) und in Flehingen (2:3, erneut später Gegentreffer in Minute 87) gingen verloren, sodass man mit derzeit 7 Punkten und 14:17 Toren auf eben Tabellenposition 12 rangiert. Bester Torschütze ist aktuell Neuzugang Ringer mit fünf Treffern, lt. BNN erzielte er am Sonntag beide Mingolsheimer Tore. Ihm folgen Müller (2) und sieben Spieler mit je einem Treffer.

Bis auf Mingolsheims Kreisligaauftaktbegegnungen in Zeutern und gegen Ubstadt waren also alle Ergebnisse denkbar knapp, sodass sich unsere Elf auch auf diese Möglichkeit einstellen darf und muss. Was in der bisherigen Saison nicht immer gelang, nämlich die überwiegend guten Leistungen über die jeweils komplette Spielzeit zu bestätigen, sollte dieses Mal nicht wieder passieren. Nur mit höchster Konzentration wird in Mingolsheim was zu holen sein, für das Punktekonto und die Tabellensituation wäre dies von großer Wichtigkeit.

 

Betrachtet man die Statistik seit der Saison 2010/11, dann trafen Odenheim und Mingolsheim hier in sechs Spielzeiten aufeinander. Ausgenommen sind die Klasements 2011/12 (Mingolsheim Kreisklasse A) und 2016/17 (Mingolsheim Landesliga). In dieser Zeit traf man zwölf Mal traf man aufeinander, mit aus Odenheimer Sicht folgenden Ergebnissen: 2017/18: 0:2 (H), 0:0 (A), 2015/16: 0:2 (H), 0:3 (A), 2014/15: 1:3 (A), 1:2 (H), 2013/14: 2:0 (H), 1:1 (A), 2012/13: 1:1 (A), 0:0 (H), 2010/11: 2:0 (A), 1:0 (H). Das heißt in diesem Zeitraum insgesamt 3 Siege, 4 Remis, 5 Niederlagen, 9:14 Tore. Von den letzten sechs Begegnungen konnte unser FCO keine gewinnen und hier nur einen Punkt holen, immerhin aber im letzten Spiel in Mingolsheim am 25.03.2018. Seit vier Duellen wartet unsere Mannschaft gar auf einen eigenen Torerfolg.

Statistiken sind aber eh nur Makulatur, sodass wir guten Mutes auf die kommende Begegnung blicken und unserer Mannschaft ein gutes Spiel wünschen, das am Ende mit dem einen oder anderen Tor und Punkt belohnt wird.

 

HERREN II (8. Spieltag Kreisklasse C1 Bruchsal):

Sonntag, 21.10.2018, 13.15 Uhr:

SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II - FCG Karlsdorf II

Unsere vor der Saison als Spielgemeinschaft mit dem SV Zeutern und TSV Oberöwisheim neu gegründete „Zweite“ hat sich nach Anfangsproblemen gefunden und zwischenzeitlich drei Mal in Folge gewinnen können. Am vergangenen Sonntag gab es gegen das aus Spielern des Kreisligateams verstärkte vorherige Schlusslicht FV Wiesental II jedoch wieder eine Niederlage und damit einen kleinen Dämpfer.

Nun erwartet man Klassenprimus FC Karlsdorf II, der bisher eine klasse Saison spielt. Im Kreispokal bezwang dieser zunächst den FSV Büchenau mit 3:1 und musste sich in Runde 2 erst nach Elfmeterschießen dem A-Ligisten SV 62 Bruchsal beugen. In der Liga hat Karlsdorf bisher noch kein Spiel verloren. Sechs Mal ging man als Sieger vom Feld, einmal reichte es zu einem Unentschieden (vor zwei Wochen beim VfR

Rheinsheim 0:0). Mit 19 Punkten und 17:4 Toren rangiert man auf dem Platz an der Sonne. Im Ligapokal bezwang man den FSV Büchenau II mit 4:0 und den FC Untergrombach II mit 2:0, während man dem FV Neuthard mit 3:4 unterlag, in der Liga hatte man diesen mit 2:0 besiegt. Im letzten Ligaspiel gelang ein einmal mehr überzeugender 4:0-Erfolg über den FV Ubstadt II.

Wir wünschen unserer Mannschaft viel Erfolg. Wer weiß: vielleicht kann man die Niederlage beim Schlusslicht ausgerechnet gegen den Tabellenführer wieder gut machen.

 

DAMEN (7. Spieltag Verbandsliga Nordbaden):

Sonntag, 21.10.2018, 11.00 Uhr:

FCO - FSV Büchenau

Da spielfrei, konnte unser Damenteam vergangenes Wochenende mal durchschnaufen. Nach den zuletzt erlittenen Niederlagen und dem wiederholten Personalengpass tat dies mit Sicherheit mal ganz gut. Dabei vergessen hat man aber auch nicht das letzte Spiel vom 07.10., das trotz der 2:3-Niederlage gegen Mückenloch nämlich eines der besten in der bisherigen Saison war und vor allem bisher am knappsten endete. Daraus gilt es weitere Zuversicht zu schöpfen.

Nun kommt es zum zweiten von ingesamt drei Saisonderbys. Nach der Saisonauftaktbegegnung in Weiher (1:4) und vor dem Match in Zeutern (11.11.) nun gegen den FSV Büchenau.

Der FSV hatte 2013/14 Platz 1 in der Landesliga Mittelbaden belegt und war damit erstmals in die Verbandsliga aufgestiegen. Nach dem sofortigen Wiederabstieg holte man 2015/16 erneut die Landesligameisterschaft und erreichte im zweiten Verbandsligaanlauf mit Platz 7 dieses Mal den angestrebten Klassenerhalt. Auch in der letzten Saison 2017/18 sicherte man sich relativ ungefährdet ein weiteres Jahr Verbandsliga, dieses Mal belegte man Platz 8 (6 Siege, 4 Remis, 12 Niederlagen, 34:48 Tore, beste Torschützinnen K. Wasser 7, Nadine Theißen 6, M. Wasser 4, Fetzner, Löber, Speck je 3). Vor dieser Saison konnte Büchenau personell zulegen und besitzt das Potential, sich auch über diese Saison hinaus in der Verbandsliga zu behaupten. In der Vorbereitung auf die aktuelle Spielzeit holte der FSV gegen unterklassige Mannschaften zwei Siege (2:0 gegen Kirchfeld, 4:0 gegen Ersingen) bei zwei Niederlagen (2:4 gegen Hoffenheim III, 3:9 beim FV Ettlingenweier). Gegen den Oberligisten FV Niefern verlor man mit 0:9 und gegen die Oberliga-B-Juniorinnen des KSC gewann man mit 4:2. Im Verbandspokal ging es wieder gegen den Landesligisten Kirchfeld, den man dieses Mal mit 6:1 besiegte (nach 0:1-Pausenrückstand). In den bisher sechs Verbandsligaspielen konnten die ersten beiden Begegnungen mit 2:1 beim KSC II und mit 3:1 gegen den SV Zeutern (entscheidende Tore in der letzten Viertelstunde) gewonnen werden. Danach und damit zuletzt gab es aber vier Niederlagen, beim Meisterschaftsmitfavoriten TSV Viernheim mit 0:3, gegen den VfK Diedesheim 2:3 (nach 2:1-Führung), beim Oberligaabsteiger TSV Neckarau mit 1:2 und am vergangenen Sonntag mit 1:2 gegen den FC Weiher. Somit steht Büchenau mit sechs Punkten (zwei Siege, vier Niederlagen) und 9:12 Toren auf Tabellenposition 9. Büchenau wird mit Bestimmtheit alles daran setzen, bei unserem FCO den Bock wieder umzustoßen.

Für unsere Elf geht es darum, auf das Positive aus dem Mückenloch-Spiel aufzubauen und sich weiter zu verbessern. Der Favorit heißt Büchenau, aber chancenlos wird man auch gegen diesen nicht sein. „FCO-Amazonen, denkt positiv und gebt alles für das Team!“

 

E.W.


DIE NÄCHSTEN SPIELE AM 14. OKTOBER

 

Eine Woche nach der unglücklichen Niederlage in Flehingen geht´s für unsere „Erste“ nun zu Hause weiter. Unsere „Zweite“ greift nach der Spielabsage vom vergangenen Wochenende und damit eineinhalb Wochen Pause wieder ein und muss auswärts antreten. Derweil ist unser Damenteam am kommenden Wochenende spielfrei.

HERREN I (9. Spieltag Kreisliga Bruchsal): Sonntag, 14.10.2018, 15.00 Uhr: FCO I - FV Ubstadt

HERREN II (7. Spieltag Kreisklasse C1 Bruchsal): Sonntag, 14.10.2018, 13.15 Uhr: FV Wiesental II - SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II

DAMEN spielfrei

VORSCHAU:

HERREN I (9. Spieltag Kreisliga Bruchsal):

Sonntag, 14.10.2018, 15.00 Uhr:

FCO I - FV Ubstadt

Am kommenden Sonntag werden sich im Odenheimer Siegfriedstadion die wohl aktuell beiden jüngsten Teams der Kreisliga Bruchsal gegenüberstehen. Zumindest FuPa.de hat für beide Vereine am vergangenen Sonntag die niedrigsten Altersdurchschnitte der jeweiligen Startformationen veröffentlicht: FCO 22,91 Jahre, FV Ubstadt 23,00 Jahre. Für beide Mannschaften hat dieses Aufeinandertreffen eine große Bedeutung, stehen sie doch nach bisher acht von 30 Saisonbegegnungen am Rande bzw. in der Abstiegszone, die nach derzeitiger Konstellation in der höherklassigen Landesliga vier Absteiger in die A-Klasse umfassen würde. Unser FCO hat bisher schon einige Punkte verschenkt, sodass man mit der Ausbeute von acht Punkten aus acht Spielen nicht wirklich zufrieden sein darf. Mit diesen acht Zählern hat man aktuell nur einen Punkt Vorsprung auf den ominösen 13. Platz, der zum Saisonende den ersten Abstiegsrang bedeuten könnte. Ein Torverhältnis von 19:14 liest sich gut, bei näherer Betrachtung muss man aber anmerken, dass hierzu eben zwei Kantersiege zählen (5:0 in Oberderdingen, 7:1 gegen Zeutern). Rechnet man diese beiden Ergebnisse raus, sind dann zwei Unentschieden bei vier Niederlagen und 7:13 Tore eher nicht so zufriedenstellend. Die Leistungen haben derweil in fast allen Spielen gestimmt, auch wenn man dies nur selten über die Gesamtdauer von 90 Minuten aufs Parkett bringen konnte. Ziel für die Begegnung gegen Ubstadt muss es sein, dieses Mal über die gesamte Spielzeit hochmotiviert und aufmerksam zu agieren. Der FV Ubstadt hat vor dieser Saison einen großen personellen Umbruch vollzogen. Zahlreiche Spieler haben das Ubstadter Schiff verlassen (lt. FuPa.de deren 11, darunter auch der zum FCO zurückgekehrte Tzino „Kosta“ Mezini). Dafür wurden lt. FuPa.de 12 neue überwiegend junge Spieler verpflichtet und drei Mann aus der eigenen Jugend und der „Zweiten“ hochgezogen. Aus dem Ubstadter Kader insbesondere bekannt sind Spieler wie unser Eigengewächs Kevin Hertl (Torwart), wie drei aus der Verbandsliga-A-Jugend des 1. FC Bruchsal gekommene Spieler (Matic, Betke, Flaschka), wie Mittelfeldstratege Nicolas Wanitzek (früher A-Junioren FCA Walldorf und ASV Durlach/Verbandsliga; Bruder von KSC-Profi Marvin) oder wie der noch 17jährige Nikolai Loes, der rund ein halbes Jahr (2015) auch in unserer Jugendkooperation ausgebildet wurde. Interessant auch der kürzliche Werdegang der genannten Spieler Wanitzek und Loes: beide wechselten im vergangenen Sommer zunächst nach Friedrichstal, um sich dann wenige Wochen später doch (wieder) dem FV Ubstadt anzuschließen. Neutrainer Christian Winter (bis zur Saison 2016/17 bei unserem FCO als Spieler aktiv) hat nicht nur mit diesen beiden Spielern Trümpfe an Land gezogen, gerade diese konnten sich aber bisher auszeichnen: Wanitzek mit vier Torvorlagen und Loes mit vier Toren in erst fünf Spielen. Am vergangenen Sonntag feierte der Letztgenannte nach kurzer Verletzungspause im Spiel in Zeutern sein Comeback. Neben Loes trafen bisher der 19jährige Matic (3), der Neuzugang aus Unteröwisheim Inac (2), Gredel und Zindl (je 1), ein Gegner steuerte ein Eigentor bei. Mit diesen 12 Toren hat der FVU die bisher achtmeisten der Liga erzielen können (im Vergleich unser FCO mit 19 auf Position 5). 24 Gegentore des FVU bedeuten den insoweit zweitschlechtesten Ligawert (im Vergleich unser FCO mit 14 auf Position 8), wobei Ubstadt in drei Spielen (0:4 in Mingolsheim, 6:6 in Neuthard, 2:4 in Hambrücken) gleich 14 Treffer hinnehmen musste. Gerade das 6:6 in Neuthard am 4. Spieltag hat aufhorchen lassen: nach 3:2-Pausebführung lag Ubstadt hier bis zur 87. Minute mit 3:6 im Hintertreffen, um dann doch noch auszugleichen. Die übrigen Ergebnisse des FVU: 1:3 gegen Büchig, 2:2 gegen Flehingen, 0:2 gegen Neudorf, 0:2 gegen Kronau, vergangenen Sonntag 1:1 in Zeutern (Ausgleich in der 93. Minute!). Die junge Ubstadter Elf hat auch bei Niederlagen stets Lob von Presse und eigenem Verein geerntet. Die erst drei Punkte dürfen daher nicht darüber hinwegtäuschen, dass unsere Elf am Sonntag eine schwere Aufgabe erwarten wird.

 

Ubstadt befindet sich seit der Saison 2010/11 wieder in der Kreisliga Bruchsal und belegte hier folgende Plätze: 10/11 6. Platz, 11/12 9. Platz, 12/13 10. Platz, 13/14 4. Platz, 14/15 5. Platz, 15/16 5. Platz, 16/17 13. Platz, 17/18 10. Platz. In diesen Spielzeiten kam es aus Odenheimer Sicht zu folgenden Direktvergleichen: 17/18: 1:0 (H), 2:0 (A); 16/17: 4:1 (A), 2:4 (H); 15/16: 2:2 (A), 2:3 (H); 14/15: 2:1 (H), 2:0 (A); 13/14: 3:0 (H), 4:0 (A); 12/13: 2:2 (H), 0:2 (A); 11/12: 4:1 (A), 2:1 (H); 10/11: 2:2 (H), 2:1 (A). Das heißt insgesamt 10 Siege, 3 Remis, 3 Niederlagen, 36:20 Tore. Heimbilanz 4 Siege, 2 Remis, 2 Niederlage, 16:13 Tore. Von den letzten vier Duellen konnte unser FCO drei gewinnen, von den letzten drei Heimspielen nur eines, immerhin aber das letzte am 29.10.2017. Hoffen wir auf und wünschen wir uns eine Wiederholung!

 

HERREN II (7. Spieltag Kreisklasse C1 Bruchsal):

Sonntag, 14.10.2018, 13.15 Uhr:

FV Wiesental II - SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II

 

Nachdem das für vergangenen Sonntag angesetzte Spiel beim FV Ubstadt II vom Fußballkreis wegen Schiedsrichtermangel abgesagt werden musste, kam es dann doch nicht zu einer „Englische Woche“ für unsere „Zweite“ und noch nicht zu einer Fortsetzung der zuvor erfolgreichen Tage. Nach zuvor sieben Niederlagen (Testspiele, Pokalquali, Ligapokal, Kreisklasse C1) hatte unser Team nämlich in nur eineinhalb Wochen gleich drei Siege in Folge eingefahren (in der Liga 2:1 beim SV Oberderdingen II und 4:2 gegen den VfR Rheinsheim II, im Ligapokal 3:2 bei der SG Neibsheim/Bauerbach II. In der Kreisklasse C1 liegt unsere Elf damit inzwischen mit 6 Punkten auf Position 7.

 

Der kommende Gegner FV Wiesental II hat erst einen Punkt auf der Habenseite und rangiert damit auf dem letzten Tabellenplatz. Bisherige Ergebnisse in der Liga: 1:2 gegen SV Oberderdingen II, 1:5 beim TSV Stettfeld II, 1:1 gegen VfR Rheinsheim II, 2:3 beim FSV Büchenau II, 3:4 gegen FV Ubstadt II, 0:2 beim SV Menzingen II. Bisherige Ergebnisse im Ligapokal: 1:2 gegen SV Philippsburg II, 1:2 beim TSV Rheinhausen II, 0:4 gegen VfR Rheinsheim II. Vom 1:5 in Stettfeld und 0:4 gegen Rheinsheim abgesehen, setzte es für die „Zwölfer“ also jeweils nur knappe Niederlagen. Unsere SpG ist damit gewarnt!

 

E.W.


Nachbericht zum OKTOBERFEST des FC ODENHEIM 29./30.09.2018

Der Tag konnte nicht besser laufen

Bei kühlen Temperaturen, aber strahlendem Sonnenschein und einem hohen Sieg (7:1, bereits berichtet) gegen den SV Zeutern konnte man zum gemütlichen Teil der Veranstaltung übergehen, nämlich unserem Oktoberfest.

Pünktlich zur Abendessens-Zeit haben unser Ortsvorsteher Gerd Rinck, FC Vorstand Herbert Staudacker und Spielausschuss Marcus Schäfer den Startschuss für einen erfolgreichen Abend gesetzt. Gerd Rinck benötigte nur 1 Schlag, um unser Fass anzustoßen! Nein, auch er wünschte keine friedliche Wiesn, aber einen gemütlichen Abend bei herzhaftem Essen wie Haxen, Hähnchen und Weißwürste, sowie gute Unterhaltung mit „Fritz & HaPeKa“.

Unser Oktoberfestzelt war den ganzen Abend immer gut besucht, und die Stimmung war prächtig.

 

       

 

Bereits zum Frühshoppen ging es am nächsten Morgen weiter. Unsere Jugendmannschaften gaben ab 09.30 Uhr ihr Bestes auf dem Rasen, und die mitgereisten Zuschauer konnten sich bei Kaffee und Kuchen (gesponsert durch die Jugendabteilung), sowie anschließendem Mittagessen die Spiele anschauen.

Gegen 13:15 Uhr trat dann auch noch unsere AH-Abteilung gegen die Mannschaft aus Baiertal an.

 

Am Nachmittag ließen wir die Festlichkeit so langsam ausklingen und konnten auf ein erfolgreiches Fest zurückblicken.

 

Wir bedanken uns bei allen Helfern, die zum Gelingen unseres 3. Oktoberfest beigetragen haben, u.a.:

* Den Katzbachbuwa für die Bereitstellung des Festzeltes

* Fritz & HaPeKa für die gute Unterhaltung am Samstagabend

* Den Eltern der Jugendabteilung, für die Bewirtung und Sponsoring des Kaffee und Kuchen am Sonntag

* Tonis Hähnchengrill, für die guten Haxen, Hähnchen und Pommes

* Getränke Becker

* Bäckerei Karch

* uvm.

(CF)


DIE NÄCHSTEN SPIELE AM 7. OKTOBER

Für unsere 2. Herrenmannschaft und unser Damenteam setzt sich die „Englische Woche“ fort. Unser 1. Herrenteam greift nach acht Tagen Pause wieder ins Geschehen ein. 

HERREN I (8. Spieltag Kreisliga Bruchsal): Sonntag, 07.10.2018, 15.00 Uhr: FC Flehingen - FCO I 

HERREN II (6. Spieltag Kreisklasse C1 Bruchsal): Sonntag, 07.10.2018, 13.15 Uhr: FV Ubstadt II - SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II 

DAMEN (5. Spieltag Verbandsliga Nordbaden): Sonntag, 07.10.2018, 11.00 Uhr: FCO - BSC Mückenloch 

VORSCHAU: 

HERREN I (8. Spieltag Kreisliga Bruchsal): 
Sonntag, 07.10.2018, 15.00 Uhr: 
FC Flehingen - FCO I 

Dank dem Oktoberfest-Heimsieg über den Nachbarn Zeutern konnte unsere Mannschaft im Tabellenmittelfeld andocken. Vor der Reise zu einem der Meisterschaftsfavoriten, dem FC Flehingen, war dies sehr wichtig. 

Der FCF ist in den letzten Jahren zur Fahrstuhlmannschaft zwischen Landesliga Mittelbaden und Kreisliga Bruchsal mutiert: 2012/13 Abstieg aus der Landesliga, 2013/14 Aufstieg aus Kreisliga (Meister), 2014/15 Abstieg aus der Landesliga (Relegation), 2015/16 3. Platz Kreisliga, 2016/17 Aufstieg aus Kreisliga (2. Platz/Relegation), 2017/18 Abstieg aus der Landesliga (Relegation). Die jetzige Saison inbegriffen, war man damit in den letzten sieben Jahren drei Mal in der Landesliga und vier Mal in der Kreisliga vertreten. Nun also erneut in Letztgenannter, in der man wieder zu den Titel- und Aufstiegsanwärtern zählt. 

Zunächst noch ein kurzer Rückblick auf die letzte Flehinger Spielzeit: Nach nur 5 Punkten in der Vorrunde und damit bereits 10 Punkten Rückstand auf Tabellenplatz 11, war im Winter 2017/18 nahezu klar, dass die Vereine Niefern (6 Punkte), Neuthard (4) und eben Flehingen den einen Direktabsteiger und einen Abstiegsrelegationsteilnehmer unter sich ausmachen werden. Dass dann aber in der Rückrunde gleich alle diese drei Mannschaften fleißig Punkte sammeln würden, war dann doch überraschend. Niefern legte satte 22 Punkte zu (gegenüber 6 in der Vorrunde) und rettete sich direkt. Neuthard kam auf 14 zusätzliche Zähler (gegenüber 4) und musste dennoch direkt absteigen, da eben auch Flehingen mit 18 Punkten (gegenüber 5) fleißig zulegte. Um letztlich drei Punkte reichte es nicht, den stark abgerutschten FC Östringen (nach der Vorrunde noch 14 Zähler vor Flehingen) noch abzufangen. So musste der FCF wieder in die Relegation. Hatte man sich im Jahr zuvor hier noch zum Aufstieg durchgesetzt, scheiterte man nun aber gleich in Spiel 1 nach Verlängerung am FV Malsch. 

Im Sommer haben die Torjäger Ünsal (zum FC Heidelsheim) und Hassmann (zum FC Forst), Verteidiger Özdemir (zum 1. FC Wiesloch) und Ersatztorhüter Wächter (zum TSV Rinklingen) den Verein verlassen. Sie wurden ersetzt durch die Neuzugänge Hook (Verbandsligaerfahren, zuletzt Dietlingen), Yurdakul (Oberliga-A-Junioren des 1. CfR Pforzheim), Schlagentweith (TSV Kürnbach) und Ersatzkeeper Krämer (FC Weiher). 

Nun heißt es für Flehingen also wieder Fußball auf Kreisebene. Zu Beginn dieser Saison schnupperte das erfahrene Team aber im Verbandspokal zunächst nochmals höherklassige Luft. Überraschend schlug man in Runde 1 den Verbandsligaabsteiger Espanol KA mit 6:2. Auch in Runde 2 hielt man sich beim 3:1 beim Karlsruher A-Ligisten Grünwinkel schadlos. In Runde 3 war dann gegen den derzeitigen Verbandsligaspitzenreiter und Oberligaaufstiegskandidat Gartenstadt mit 1:7 Endstation. Im Kreispokal siegte man mit 2:1 beim VfB Bretten II, 4:3 in Obergrombach, mit 7:5 n.E. über einen der Kreisligahauptkonkurrenten SVK Büchig und ganz aktuell mit 2:0 über den A-Ligisten FC Neibsheim. In der Kreisliga ist man nach sieben Spielen noch ungeschlagen. Mit vier teilweise sehr eindrucksvollen Siegen (5:2 gegen Rheinsheim, 3:1 in Karlsdorf, 5:0 gegen Wiesental, 4:0 in Oberderdingen) bei drei Remis (2:2 in Ubstadt, 1:1 gegen Menzingen, 1:1 in Stettfeld) liegt man mit 15 von 21 möglichen Punkten aktuell auf Platz 3. Bester Torschütze im Ligabetrieb ist bisher Öztürk, der 5 von 21 Treffern erzielt hat, gefolgt von Legner und Rosilovalis (je 4) und dem u.a. auch in unserer Jugendkooperation ausgebildeten Duncan Forster (3 Tore und bis dato bester Vorlagengeber). Nur 7 Gegentreffer sind nach Menzingen (6) und zusammen mit Hambrücken derzeit Ligabestwert. Auch wenn der FCF die letzten beiden Begegnungen „nur“ unentschieden gestalten konnte, ist es die bisher erwartet starke Spielzeit der Flehinger, die sie gegen Odenheim in die Favoritenposition rückt. Unabhängig von den zuletzt beiden Kreisligaremis können die Flehinger sogar mit dem Rückenwind eines Sieges in die Begegnung gegen Odenheim gehen, gewannen sie doch am Mittwoch/Tag der Deutschen Einheit im Kreispokalviertelfinale gegen den A-Ligisten FC Neibsheim mit 2:0, wenngleich der Erfolg gegen den unterklassigen Kontrahenden vergleichsweise erst Recht spät dingfest gemacht werden konnte (Tore in den Minuten 71 und 90). 

In den letzten gemeinsamen drei Spielzeiten kam es aus Odenheimer Sicht zu folgenden Direktvergleichen: 2013/14: 2:4 (H) 2:3 (A), 2015/16: 1:5 (H), 1:1 (A) und 2016/17: 1:1 (H), 0:2 (A). Unser FCO wartet gegen Flehingen sogar seit nunmehr mehr als 16 Jahren auf einen Sieg. Zuletzt gelang dieser im Jahr des Odenheimer Landesligaaufstiegs, am 24.03.2002 mit einem 1:0. Wer weiß, vielleicht klappt es ja dieses Mal wieder mit einem Überraschungscoup?! 

HERREN II (6. Spieltag Kreisklasse C1 Bruchsal): 
Sonntag, 07.10.2018, 13.15 Uhr: 
FV Ubstadt II - SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II 

Das dritte Spiel binnen nur acht Tagen bestreitet unsere Kooperations-Zweite. Hinter ihr liegen erfolgreiche Tage: nach zuvor sieben Niederlagen (Testspiele, Pokalquali, Ligapokal, Kreisklasse C1) holte man in den letzten eineinhalb Wochen gleich drei Siege in Folge; zunächst bezwang man in der Liga den SV Oberderdingen II auswärts mit 2:1 und am vergangenen Samstag den VfR Rheinsheim II mit 4:2, ehe man am Feiertags-Mittwoch im Ligapokal bei der SG Neibsheim/Bauerbach II einen weiteren Erfolg folgen ließ (3:2). Nur vier Tage später reist man nun zum FV Ubstadt II. 

Ubstadt hat zunächst im Kreispokal 1:2 beim Ligakonkurrenten TSV Stettfeld II verloren und danach je ein Testspiel gewonnen (1:0 gegen 1. FC Nußbaum II) und verloren (0:4 gegen SG Oftersheim II). Während man für den Ligapokal nicht gemeldet hat, gab es in der Kreisklasse C1 bisher zwei Siege (4:1 beim FV Neuthardt II und zuletzt 4:3 beim FV Wiesental II) und zwei Niederlagen (1:6 gegen Gölshausen, 1:3 beim VfR Rheinsheim II). Mit 6 Punkten rangiert Ubstadt auf Tabellenplatz 6, punktgleich mit unserer Elf (8.) aber eben mit dem besseren Torverhältnis ausgestattet. 

Angesichts der zuletzt drei Siege darf man sich auch in Ubstadt etwas ausrechnen. 

DAMEN (5. Spieltag Verbandsliga Nordbaden): 
Sonntag, 07.10.2018, 11.00 Uhr: 
FCO - BSC Mückenloch 

Für unsere Damen steht gar das dritte Spiel binnen nur sieben Tagen an. Im Zuge der ersten „Englischen Woche“ in dieser Spielzeit war man nach dem Sonntagsspiel in der Verbandsliga auch am vergangenen Feiertag-Mittwoch im Verbandspokal gefordert. 

Leider musste unsere Aufstiegself in dieser bisher schweren Spielzeit die Spielfelder immer als Verlierer verlassen. In der noch ungewohnten Umgebung Verbandsliga musste man bei vier Niederlagen Lehrgeld zahlen und auch im Verbandspokal war nun nach dem dort ersten Auftritt bereits schon wieder Schluss. Beim Landesligisten Post Südstadt Karlsruhe musste man sich nach der bisher schwächsten Saisonleistung mit 0:3 geschlagen geben. 

Nun kommt es zu Anlauf Nummer 5 in der Verbandsliga. Zu Gast sein wird der BSC Mückenloch, der aktuell seine zweite Verbandsligarunde spielt. In der Saison 2016/17 hatte er sich in der Landesliga Rhein-Neckar/Odenwald ohne Niederlage mit 18 Siegen und 4 Unentschieden durchgesetzt. Für Mückenloch war auch danach in der Verbandsliga aller Anfangs schwer: von den ersten acht Begegnungen konnte man nur eine gegen den späteren Tabellenletzten Mörsch gewinnen und zog dafür sieben Mal den Kürzeren. Am neunten Spieltag folgte Sieg Nummer 2 gegen den späteren zweiten Absteiger Niefern II. Die Vorrunde schloss man so mit 6 Zählern nur vor Zeutern und Mörsch auf einem potentiellen Abstiegsplatz ab. Zum Rückrundenauftakt holte man gegen die Abstiegskonkurrenz Zeutern (Remis) und Mörsch (Sieg) vier Punkte und schaffte so den Anschluss an die Nichtabstiegsränge. Nach vier sich im Rahmen haltenden Niederlagen schlug man am 18. Spieltag Weiher, im übernächsten Spiel den FV Niefern II und unmittelbar darauf auch den FSV Büchenau. Den ersten Sechs in der Tabelle hatte sich Mückenloch je zwei Mal geschlagen geben müssen, gegen Weiher (7ter) und Büchenau (8ter) gewann man in der Rückrunde und gegen Zeutern (10ter) holte man einen Punkt. Entscheidend zum Klassenerhalt trugen die insgesamt vier Siege über die späteren Absteiger Niefern und Mörsch bei. Dieser Rückblick soll auch unserer Mannschaft aufzeigen, worauf es in der ersten Verbandsligasaison ankommt: nämlich niemals aufgeben, die entscheidenden Spiele gewinnen und sich im Laufe der Spielzeit ebenso fortzuentwickeln wie eben letzte Saison der BSC. 

Mückenloch hat in der jetzigen Verbandsligaspielzeit bereits vier Punkte ergattern können: am 2. Spieltag holte man gegen den letztjährigen Fünften Diedesheim ein 4:4-Remis und am vergangenen Sonntag bezwang man den FC Weiher mit 2:0. Zum VL-Auftakt hatte man sich dagegen dem Oberligaabsteiger und Aufstiegsmitfavoriten Viernheim glatt mit 0:7 und am 3. Spieltag beim zweiten Oberligaabsteiger Neckarau nur knapp mit 1:2 geschlagen geben müssen. Zum für diesen Mittwoch anberaumten Verbandspokalspiel gegen Ligakonkurrent SG HD-Kirchheim ist Mückenloch nicht angetreten. 

Aufgrund der bereits einjährigen Verbandsligaerfahrung und den bisherigen Saisonergebnissen reist Mückenloch als Favorit ins Odenheimer Siegfriedstadion an. Unsere Elf muss die Außenseiterrolle annehmen und sich für den schwachen Pokalauftritt rehabilitieren. Bei aller Hoffung auf die ersten Punkte wird dabei nicht das Ergebnis im Vordergrund stehen, sondern die Frage, wie man gewillt sein wird, die Pokalleistung vergessen zu machen. Charakter und Zusammenhalt waren bisher immer die ausgeprägtesten Teameigenschaften, diese gilt es aufs Neue abzurufen und mit einem „Jede für Jede“ weiter zu stärken! 

E.W. 


<< zurück   |   weiter >>