Es geht wieder los … Während unsere Zweite noch eine Woche länger pausiert, steigen unser 1. Herrenteam und unsere FCO-Damen am kommenden Wochenende wieder in den Pflichtspielbetrieb ein. Für beide heißt es am 10. März wieder Kreis- bzw. Verbandsliga, beides jeweils im heimischen Siegfriedstadion.

CHRONOLOGISCHE REIHENFOLGE:

DAMEN (14. Spieltag Verbandsliga Nordbaden): Sonntag, 10.03.2019, 11.00 Uhr: FCO - FC Weiher

HERREN I (17. Spieltag Kreisliga Bruchsal): Sonntag, 10.03.2019, 15.00 Uhr: FCO I- SV Oberderdingen

VORSCHAU:

HERREN I (17. Spieltag Kreisliga Bruchsal):
Sonntag, 10.03.2019, 15.00 Uhr:
FCO I- SV Oberderdingen

98 Tage nach dem letzten Kreisligaauftritt geht es für die Elf von Spielertrainer Fabian Fersching wieder um wichtige Punkte. Die Zeit seit dem 02.12.2018 haben Fabian und seine Mannen zunächst zur erholsamen Winterpause und ab dem 29. Januar zur Wintervorbereitung genutzt. Dabei hat man fünf Testspiele absolviert mit gemessen an den reinen Zahlen 3 Siegen, 1 Remis, 1 Niederlage und 11:14 Toren (knappe 3:2-Siege beim Heidelberger Kreisligisten SpVgg Baiertal und über den Sinsheimer A-Liga-Zweiten SG Kirchardt/Gromach, einen 2:1-Erfolg beim Sinsheimer Kreisligisten FC Badenia Rohrbach, eine satte 0:6-Niederlage beim Landesligisten VfB Bretten sowie abschließend ein 3:3 beim Bruchsaler A-Ligisten SV 62 Bruchsal).

Tatsächlichen Aufschluss über die FCO-Form wird nun das Kreisligaheimspiel gegen den SV Oberderdingen bringen, welchem sogleich große Bedeutung zukommt. Unserem Team bietet sich dabei nämlich die große Möglichkeit, den derzeit gegenüber Oberderdingen Acht-Punkte-Vorsprung weiter und damit vorentscheidend auszubauen.

Während unser FCO mit in der Kreisliga bisher 5 Siegen (u.a. ein 5:0-Erfolg am 2. Spieltag in Oberderdingen), 5 Remis, 6 Niederlagen, damit 20 Punkten und 37:32 Toren auf Platz 10 rangiert, steht der SVO mit 3 Siegen, 3 Remis und 10 Niederlagen bei 12 Punkten und 16:38 Toren auf Tabellenposition 14 und damit dem ersten von drei möglichen Abstiegsplätzen.

Oberderdingen war mit zwei Niederlagen (darunter besagtes 0:5 gegen unseren FCO) in die Saison gestartet. Daran schlossen sich zwei Unentschieden an, ehe man fünf weitere Niederlagen in Folge einstecken musste. Den ersten Sieg schaffte man erst Ende Oktober am 10. Spieltag, dabei aber umso sensationeller mit 4:2 beim Tabellenzweiten FV Hambrücken, dem man damit eine von bisher nur zwei Saisonniederlagen zufügte und dies auch noch in Hambrücken. Es folgte eine weitere Heimniederlage, anschließend aber mit einem 2:1 in Zeutern Auswärtserfolg Nr. 2. Nach dem anschließenden Unentschieden Nr. 3 verlor man zum 9ten Mal, ehe man den FC Karlsdorf zu Hause mit 3:0 schlagen konnte. Zum Ende des Fußballjahres 2018 setzte es Niederlage Nr. 10 gegen den FV Wiesental. Immerhin weist die Statistik ab Spieltag 10 drei Siege (davon zwei auswärts!) und ein Remis bei nur zwei Niederlagen aus und verrät damit die zuletzt klar aufstrebende Tendenz des SVO.

In der Winterpause hat sich in Oberderdingen personell einiges getan. Während Torhüter Nell (FC Heidelsheim, letzter SVO-Einsatz bereits Ende September) und Fedaker (SVK Büchig) die Lahr/Ottas-Elf verlassen haben, sind mit Bayrak (Rückkehrer vom SVK Büchig), Dogru (ebenfalls SVK Büchig), Schneider (Maulbronn) und G`Haribi (FV Ubstadt) gleich vier Spieler neu hinzugestoßen. An Wintertestspielen hat der SVO deren drei bestritten: am 16.02. gewann man beim Dritten der württembergischen B2-Kreisliga Bezirk Enz/Murr, dem VFR Grossbottwar, mit 3:0 und am 23.02. beim Bruchsaler A-Ligisten FC Obergrombach mit 2:0. Zum Ende der Wintervorbereitung unterlag man beim Zweiten der Kreisklasse A1 Pforzheim, dem FV Knittlingen, mit 0:2 Toren.

Nach drei Jahren B-Klasse (2007/08 bis 2009/10) und sechs Spielzeiten A-Klasse (2010/11 bis 2015/16) führte Spielertrainer Rene Lahr den SVO zur Saison 2016/17 in die Kreisliga. Dort standen bisher zwei 12te Plätze zu Buche. In den bisher fünf direkten Aufeinandertreffen mit dem FCO hieß es aus Odenheimer Sicht drei Siege (2 x Saison 2016/17 und Vorrunde 2018/19) sowie zwei Niederlagen (beide in der Saison 2017/18) bei insgesamt 12:6 Toren.

Statistiken und auch das Vorrundenergabnis (5:0) sind aber eh nur Makulatur, sodass am kommenden Sonntag die Karten neu gemischt werden. Unser Team muss es sich verinnerlichen, dass man gegen Oberderdingen alles wird geben müssen, um am Ende hoffentlich einen ganz wichtigen Sieg feiern zu können, der vieles im weiteren Saisonverlauf zumindest zunächst einmal erleichtern würde.

DAMEN (14. Spieltag Verbandsliga Nordbaden):
Sonntag, 10.03.2019, 11.00 Uhr:
FCO - FC Weiher

Unsere FCO-Amazonen hatten ebenfalls 98 Tage Pflichtspielpause. Nachdem man früh, Anfang Januar, wieder ins Training eingestiegen ist, absolvierte man in der Wintervorbereitungsphase auch drei Testspiele gegen Landesligisten, die rein gemessen an den Ergebnissen durchaus zufriedenstellend ausgefallen sind (2 Siege – 2:0 in Mutschelbach und 5:1 in MA-Gartenstadt – sowie eine knappe 1:2-Niederlage beim Landesligaspitzenteam VfB Bretten).

Nun geht es also wieder in der Verbandsliga los, in der man nach einer schweren Anfangsphase und einem zwischendurch eigentlich ganz guten Lauf, zum Jahresende 2018 ganz bittere Erfahrungen machen musste, die vor allem auch einem großen Personalengpass geschudet waren. Leider konnte man auch in den Trainingseinheiten und Testspielen nur selten auf einen angemessenen Kader zurückgreifen. Umso mehr ist zu hoffen, dass sich dies in der Pflichtspielrunde endlich wieder zum Positiven ändern wird. Zudem muss sich jede Spielerin ab sofort umso mehr reinhängen, in Training und Spiel, will man nicht ähnlich oft und hoch wie im ersten Verbandsligahalbjahr verlieren.

Zum Pflichtspielwiederauftakt wird nun zur Frühschoppenzeit der FC Weiher zum Derby im Odenheimer Siegfriedstadion zu Gast sein. Diesem hatte man sich beim Verbandsligadebüt mit 1:4 geschlagen geben müssen, als man allzu unerfahren und damit ohne die in der Verbandsliga notwendige Zweikampfstärke agiert hatte.

Der FCW war zum Ende der Saison 2015/16 unter dem Namen SG Weiher/Stettfeld als souveräner Meister der Landesliga Rhein-Neckar in die Verbandsliga aufgestiegen. Im ersten Jahr belegte man dort zwar nur den vorletzten Platz, blieb aber dank anderer Vereine, die ihre Teams zurückzogen, doch in der Liga. In der vergangenen Spielzeit 2017/18 konnte man frühzeitig den Klassenerhalt dingfest machen und kam auf Platz 7 ins Ziel. Nach guten Sommervorbereitungsergebnissen startete der FCW mit zwei Siegen in die aktuelle Verbandsligasaison; nach dem Auftaktsieg über unser Team ließ man auch beim nächsten Aufsteiger Karlsruher FV einen 1:0-Sieg folgen. Es folgten zwei Liganiederlagen beim Spitzenteam KIT (0:6) und beim Tabellennachbarn Mückenloch (0:2) sowie eine 0:6-Niederlage im Verbandspokal beim starken 1. FC Mühlhausen. Nach einer spielfreien Woche konnte man in Büchenau mit 2:1 gewinnen, ehe man gegen Seckach (0:2) und beim KSC II (1:4) verlor. Anschließend rang man den SV Zeutern im Ubstadt-Weiher-Derby mit 3:1 nieder und verkaufte sich beim 0:2 beim aktuellen Spitzenreiter Viernheim ganz gut. Zum Jahresende musste der FCW dann doch noch drei weitere Niederlagen hinnehmen, in Diedesheim (1:6), in Neckarau (0:6) und ein 1:2 zu Hause gegen Aufsteiger Nr. 3, die SG HD-Kirchheim. Dies bedeutet in der Tabelle derzeit Platz 10, also einen Rang über der ab Position 11 beginnenden Abstiegszone. Zu Buche stehen insgesamt vier Siege (gegen FCO, KFV, Büchenau und Zeutern) sowie acht Niederlagen, damit 12 Punkte und 13:33 Tore. Mit 13 hat man die bis dato wenigsten Ligatreffer erzielt, davon aber – wie eingangs erwähnt – leider gleich vier gegen unser Team. Beste Torschützin ist Sommerneuzugang Zechmeister mit 6 Treffern, sie hat also fast 50 % aller FCW-Treffer erzielt. Ihr folgen Guhle mit 3 und einige Spielerinnen mit je einem Treffer. Zum Vergleich liegt unser FCO mit vier Punkten (1 Sieg, 1 Remis, 10 Niederlagen) und 15:60 Toren auf dem letzten = 12ten Rang. Unsere Mannschaft musste die mit Abstand meisten Gegentreffer hinnehmen, 60 gegenüber 47, die Mückenloch als der Verein mit dem insoweit zweitschlechtesten Wert aufweist. Unsere durchschnittlich fünf Gegentreffer pro Spiel sind einfach zu viel, dies muss eindeutig besser werden.

Über Wintervorbereitungsspiele des FC Weiher ist nur wenig bekannt. Auf fussball.de findet man nur eine Begegnung auf Kleinfeld (9 gegen 9), in der der FCW beim 2ten der „Landesliga Kleinfeld Nord“, dem 1. FC Ersingen, mit 8:0 gewinnen konnte.

Wir hoffen, dass unser Team aus den Erfahrungen der Vorrunde und auch Wintervorbereitung gelernt hat und dem FC Weiher am Sonntagvormittag mehr entgegenzusetzen hat als in der Vorrunde. „FCO-Amazonen, ruft euer Leistungsvermögen ab und verhaltet euch cleverer als bisher, dann wird im Derby auch was drin sein!“

E.W.