Herzlich Willkommen beim FC Viktoria Odenheim 1910 e.V. - der ortsansässige Fussballclub in Östringen-Odenheim

HALBJAHRESRÜCKBLICK SAISON 2018/19 - DAMEN FCO:

HALBJAHRESRÜCKBLICK SAISON 2018/19 - DAMEN FCO:

Aufstieg „nur“ als Drittplatzierter, weil die Nummern 1 und 2 nicht aufsteigen konnten – Altersdurchschnitt zu Saisonbeginn unter 19 Jahren – enger, unerfahrener Kader … Befürchtete manch einer, dass dies nicht gutgehen mag, so stand es für Trainer, Team und Gefolge schnell fest, dass man das Abenteuer Verbandsliga wagen will und wird. Dass dieses natürlich alles andere als leicht werden würde, war allen Beteiligten klar. Und tatsächlich: im ersten Halbjahr hat unser Team bereits alle möglichen Facetten durchlaufen, die der Fußball so mit sich bringen kann – in positiver, leider häufig aber auch negativer Hinsicht. Und dennoch: zu bereuen gibt es nichts, denn jedes Spiel – auch bei teilweise hohen Niederlagen – hat unsere FCO-Amazonen weitergebracht und gerade auch charakterlich weiter gestärkt. Letzteres macht uns alle unglaublich stolz. Gerade wenn man bedenkt, wie wohlgemerkt nur einige wenige andere Mannschaften in sogar deren Erfolgsfall gegen uns aufgetreten sind, so hat unser Team demgegenüber stets das Fairplay gewahrt und vor allem auch bei teilweise deftigen Rückständen niemals aufgegeben und jede einzelne Spielerin damit immer ihr Gesicht gewahrt!

Immer wieder wurde unsere Mannschaft von Verletzungspech, Krankheiten etc. zurückgeworfen. Dies war bereits in der Vorbereitung so, in der man in zwei von drei Testspielen mit nur 12 bzw. 13 Spielerinnen, darunter der einen oder anderen „Angeschlagenen“, antreten konnte. Nicht verwunderlich, dass man diese deutlich verlor. Zufrieden konnte man sich dagegen mit den Auftritten beim Kleinfeldturnier in Weiher (1 Sieg, 2 Unentschieden, 2 knappe Niederlagen) und mit dem Test gegen die ambitionierten Oberliga-B-Juniorinnen des TuS Mingolsheim (3:3) zeigen, wenngleich man Letzteres mit der Verletzung einer weiteren wichtigen Spielerin bezahlen musste.

Der Verbandsligastart konnte Anfang September mit dem Gastspiel in Weiher nicht ungünstiger ausfallen. Gerade ein Derby hätte man lieber erst etwas später bestritten. Dann, wenn man schon etwas Verbandligaerfahrung gesammelt hätte. So war man trotz des zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffers (für die Geschichtsbücher: das erste FCO-Verbandsligator erzielte Aline Hertl!) in Punkto Tempo und vor allem Zweikampfverhalten sowie Cleverness unterlegen und kassierte eine verdiente 1:4-Auftaktniederlage. Die gleichen Nachteile führten anschließend zu zwei Heimniederlagen gegen die SG HD-Kirchheim (1:5) und den Karlsruher FV (1:4), beides Mitaufsteiger, die jedoch über mehrere Spielerinnen mit höherklassiger Erfahrung verfügen. Es folgte das Auswärtsspiel beim KIT Sport-Club, der zu dieser Zeit die Liga fast nach Belieben beherrschte. Gegen diesen übermächtigen Gegner war zwar kein Kraut gewachsen, trotz der satten 0:10-Niederlage (der ersten zweistelligen Niederlage in der Karriere unserer Fußballdamen) war jedoch zumindest in diversen Spielabschnitten erstmals ein richtiger Fortschritt erkennbar.

Leider konnte man diesen nur drei Tage später im Verbandspokal beim Landesligaspitzenteam Post Südstadt Karlsruhe nicht bestätigen. Verdientermaßen ging diese Begegnung mit 0:3 verloren, sodass bereits nach dem ersten Pokalauftritt Endstation war.

Den im vorletzten Verbandsligaspiel beim KIT gezeigten Fortschritt konnte man dann aber im nächsten Verbandsliga-Heimduell gegen den BSC Mückenloch endlich einmal auch ergebnistechnisch bestätigen. Erstmals verlor die Reichert-Elf mit 2:3 nur denkbar knapp. Von leichter Zufriedenheit darüber jedoch keine Spur, hätte unser Team dieses Spiel nämlich niemals verlieren dürfen. So hatte man nämlich nach dem 0:1-Rückstand unnötigerweise die Ordnung aufgegeben und sich dadurch schnell einen 0:3-Pausenrückstand eingehandelt. Im 2. Durchgang kam man noch auf 2:3 heran und bei etwas längerer Spielzeit wäre wohl auch noch der Ausgleich drin gewesen. So aber hatte man wegen einer schlechten Phase in Hälfte 1 den zumindest ersten Verbandsligapunkt unnötigerweise hergeschenkt. Noch heute schmunzeln wir über eine Nachricht, die uns in Reaktion auf unseren damaligen Spielbericht aus Mückenloch erreichte. Diesen legte man dort sehr eigenwillig aus, schrieb davon „unser Team an die Wand gespielt zu haben“ und „drohte“ mit dem Rückspiel. Schon eigenartig, zu was sich mancher „Sportsmann“ als hinreißen lässt. Sei´s drum, wir für unseren Teil konnten aus dem Spiel zumindest die Erkenntnis mitnehmen, dass zu den ersten Punkten in der Verbandsliga nicht mehr viel fehlt. Und tatsächlich: bereits im nächsten Spiel, wieder im heimischen Siegfriedstadion, war es soweit: unser junges Team holte sich die ersten drei Verbandsligapunkte. Und wie! Obwohl personell einmal mehr sehr angekratzt (nur 12 Spielerinnen konnten nominiert werden, u.a. fehlten unsere Stammtorhüterin und unsere beste Torschützin Anja Fielenbach, die bis dato 4 der 5 VL-Tore geschossen hatte), bot unsere Elf eine begeisterte Leistung und gewann das Saisonderby Nr. 2 gegen den FSV Büchenau mit 5:1. Man spielte sich teilweise in einen Rausch; vor allem Larissa Schöninger, die erstmals von Beginn an spielte und gleich drei traumhafte Treffer erzielte. Aline Hertl steuerte zwei weitere Tore bei. Man spürte, wie gut es unseren Amazonen tat, endlich einmal zu führen, prompt ging vieles viel leichter vom Fuß. Anschließend ging es zur weitesten Dienstreise der Saison, in den Odenwald zum früheren Bundesligisten SC Klinge Seckach, leider wieder mit gerade mal 12 Spielerinnen. Zwar gewannen die Gastgeber verdient, mit etwas Matchglück hätte unser Team aber durchaus auch einen Punkt mit heimnehmen können. Chancen zum zweiten Treffer waren da, ehe man in der Schlussminute das entscheidende 1:3 hinnehmen musste. Trotz des Personalengpasses setzte sich die beste Saisonphase fort: zu dreizehnt trat man gegen die Oberligareserve des KSC an und schaffte es nun auch erstmals einen Rückstand in eine zwischenzeitliche 2:1-Führung zu drehen. Am Ende sprang gegen den aktuellen Tabellenvierten (!) ein mehr als hochverdientes 2:2-Remis heraus. Es folgte das Prestigeduell beim Nachbarn SV Zeutern, das den Aufschwung unseres Teams leider auf bitterste Weise wieder beendete. Endlich konnte man mal wieder eine stattliche Spielerinnenzahl benennen und die Begegnung trotz des frühen Verlusts einer wichtigen Abwehrspielerin durch ein gegnerisches Foulspiel über lange Zeit auch bestimmen. Trotz früher 1:0-Führung, starker 1. Halbzeit (1:1) und einer auch über weite Strecken des 2. Durchgangs ansprechenden Leistung, brach eine Viertelstunde vor Spielende aber doch noch das Unheil über unsere FCO-Amazonen herein, die sich hier durch drei weitere Gegentore noch unerwartet deutlich mit 1:4 geschlagen geben mussten. Diese bittere Niederlage bezahlte man nun auch noch mit dem Ausfall von Laura Drexler bis zum Jahresende und weiteren neuerlichen personellen Rückschlägen, die für den Rest des Fußballjahres nun sogar noch dramatische Züge annehmen sollten. Wären es für das nächste Spiel gegen den Oberligaabsteiger und Meisterschaftsanwärter TSV Amicitia Viernheim nämlich nicht schon genug an negativen Begleitumständen gewesen, dass man hierfür wiederum nur 13 Damen nominieren konnte und davon gleich mehrere Akteurinnen gesundheitlich sehr angeschlagen waren, so gesellte sich nun auch noch weiterer Ärger hinzu: der eingeteilte Schiedsrichter erschien einfach nicht. Über eine Dreiviertelstunde hinweg Bemühungen um einen Ersatzschiri, Diskussionen, Überlegungen und und und = Gift für manche unserer ohnehin schon gesundheitlich angeschlagenen Damen! Eine Absage des Spiels wäre vertretbar gewesen, in Rücksicht auf die weit angereisten Gegnerinnen stimmte man jedoch dem dortigen Vorschlag zu, dass ein Gästebetreuer die Begegnung leitet. Einmal mehr ein starkes Fairplay unserer Mannschaft, welches diese aber bitter bezahlten musste. Nicht nur dass man zum zweiten Mal in dieser Saison mit 0:10 verlor, viel schlimmer war noch die Konsequenz, dass in der Woche darauf nun gleich mehrere Spielerinnen flach lagen und so für die kommende Begegnung in Diedesheim nur noch sechs (!) Spielerinnen zur Verfügung standen. Alle Verlegungsbemühungen scheiterten, sodass man zu diesem Spiel schweren Herzens nicht antreten konnte. Folgen waren eine 0:3-Niederlage sowie eine Geldstrafe. Im Hinblick auf das letzte Spiel des Jahres gegen den Oberligaabsteiger und Tabellendritten TSV Neckarau galt es, sich irgendwie in die dringend benötigte Winterpause zu retten. Erneut konnte Coach Joachim Reichert nur ganze 12 Spielerinnen aufbieten. Diese letzten wackeren FCO-Amazonen waren vom Ergebnis, aber nicht vom Spielverlauf her, so chancenlos wie es das am Ende reine 1:11-Debakel auszudrücken vermochte. Leider agierte man in den entscheidenden Spielphasen jedoch viel zu naiv und verteilte auch noch mindestens fünf großzügige Geschenke für die Gäste. In Summe mit auch noch zwei glasklaren Abseitsgegentoren führte dies zum Jahresabschluss zur höchsten Niederlage, die unsere Spielerinnen in ihrer Karriere jemals haben hinnehmen müssen, obwohl der Spielverlauf eher ein gefühltes 1:5 hergab.

Zwischenfazit:

Die erste Halbserie des Abenteuers Verbandsliga muss unsere Damenmannschaft mit 4 Punkten (1 Sieg, 1 Remis, 10 Niederlagen) und 15:60 Toren (durchschnittlich 1,25-5) auf dem letzten Tabellenplatz abschließen. Der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze beträgt bereits acht Zähler. Liest sich dies aufs Erste nicht wettbewerbsfähig, so muss man relativieren, dass gerade in den beiden Begegnungen gegen Mückenloch und in Zeutern mehr drin gewesen wäre, bis hin zum jeweils eigenen Sieg. Wären diese beiden gelungen, so hätte man nun 10 Zähler auf dem Konto und besäße gar Anschluss an die Nichtabstiegsränge. Ich weiß: „Hätte, hätte, Fahrradkette“ … Andererseits verlor man eben leider auch diese beiden Begegnungen. Neben diesen hielten sich auch die Niederlagen in Seckach (1:3) und in Weiher sowie gegen den KFV (beide 1:4) noch einigermaßen im Rahmen. Höher fielen da schon die Heimniederlage gegen HD-Kirchheim (1:5) und vor allem die drei zweistelligen Schlappen gegen die die Spitzenteams Viernheim, KIT (beide 0:10) und Neckarau (1:11) aus, wenngleich die Spiele gegen Viernheim und Neckarau zum Jahresschluss stattfanden und unser Team – wie erwähnt – hier personell besonders arg gebeutelt war.

In den 16 Saisonspielen kamen insgesamt 20 Spielerinnen zum Einsatz, in den 11 ausgetragenen Verbandsligabegegnungen deren 18. Davon steht uns Megan Macer leider nicht mehr zur Verfügung. Sie bestritt bereits am 15.09. ihr vorerst letztes Spiel, da sie seither in England studiert. Alle 16 Saisonspiele konnte nur Kapitänin Annalena May bestreiten. Jacqueline Hertl fehlte nur in einem Testspiel und kommt so auf 15 Einsätze. Immerhin 14 Mal konnten zwei sowie 13 und 12 Mal je vier weitere Spielerinnen auflaufen. 12 Spielerinnen mit mindestens 12 von 16 möglichen Einsätzen sind eigentlich ein noch ganz guter Wert. Leider fehlte aber die Breite an einsatzfähigen Spielerinnen, kamen doch die darauf folgenden Spielerinnen Nr. 13 ff. nur auf jeweils maximal acht Spiele. Wir hoffen, dass dies in der Rückrunde besser werden wird.

Auch bei den Torschützinnen fehlte es bisher in der Breite: nur acht Spielerinnen konnten sich überhaupt in die Torschützenliste eintragen, in der Verbandsliga sogar nur deren vier. Hier zeigten sich Anja Fielenbach (6, insgesamt 8) und Aline Hertl (4, insgesamt 5) recht treffsicher. Larissa Schöninger (3, allesamt in einem Spiel) und Julia Pois (2) kamen bei ihren jeweils nur acht Verbandsligaeinsätzen immerhin auf eben drei bzw. zwei Treffer.

Bei all dieser Statistik, die unumwunden insgesamt nicht zufriedenstellend ausgefallen ist, darf man aber als sehr positives Zwischenfazit festhalten, dass sich unsere Amazonen niemals aufgegeben und sich mit großem Zusammenhalt und unbändigem Willen bei auch noch so aussichtslosen Rückständen immer wieder reingekniet haben. Als verdienter Lohn konnte man in der guten Saisonphase zwischen Anfang Oktober und Mitte November immerhin einen Sieg und ein Remis einfahren.
Der größte Schatz unseres Teams ist und bleibt es, dass alle Spielerinnen immer und immer wieder Widrigkeiten getrotzt und somit die Odenheimer Vereinsfarben immer mehr als nur ehrenwert vertreten haben.

Ausblick:

Unsere FCO-Amazonen werden in der Winterpause wieder aufstehen und aus dieser gestärkt als Einheit zurückkehren! Los geht es in der Verbandsliga wieder am 10. März, dann mit dem Heimderby gegen den FC Weiher.

Wichtig wird es sein, dass man vor allem in Sachen Cleverness dazulernt. Aus nun immerhin einem halben Jahr Verbandsliga müsste man insoweit eigentlich die richtigen Lehren ziehen können. Das fußballerische Leistungsvermögen unserer Amazonen steht außer Frage, nun muss man auch insoweit den nächsten Schritt gehen.

Und besonders gilt es darauf zu hoffen, dass im neuen Jahr möglichst wieder alle Spielerinnen zur Verfügung stehen werden und bis dahin jede Verletzung auskuriert sein wird. Kann man in Spiele mit angemessener Kaderstärke gehen, dann sind die Erfolgsaussichten unstrittig um einiges besser als wenn immer ein kleiner Kern über Maßen gefordert ist. Dies ist enorm wichtig, gerade bei einem dünnen Kader wie wir ihn derzeit haben! In diesem Zusammenhang freuen wir uns übrigens über einen Spielerinnenneuzugang, über welchen wir in Bälde gesondert berichten werden.

Unabhängig davon würden wir uns sehr über weitere Spielerinnen freuen. Odenheim, im Speziellen unser FCO, stehen für ein intaktes Vereinsleben, wo man auch neben dem Platz viel Spaß haben kann. Werte wie Teamgeist, Fairplay, Geschlossenheit und Identifikation mit unserem Verein sind uns besonders wichtig. Kommt doch einfach mal zum Schnuppertraining vorbei oder meldet Euch bei Damentrainer Joachim Reichert, Tel. 07259/1442, Mobil: 0172/9146623, E-mail:michi.maxi.reichert@freenet.de oder dem 1. FCO-Vorsitzenden Herbert Staudacker, Tel. 07259/8439, Mobil: 0160/7410873, E-mail:H.Staudacker@fcodenheim.de.

Für die Wintervorbereitung wurden bisher folgende Hallenturniere und Testspiele vereinbart:
Sa., 19.01.2019 ab 14.30 Uhr Vorrunde Bad. Futsalhallenmeisterschaften in Bad Rappenau (Teilnehmer nur aus Ober- und Verbandsliga)
Fr., 25.01.2019 ab 19.00 Uhr Hallenturnier in Durmersheim
So., 03.02.2019 ab 13.00 Uhr Testspiel in Mutschelbach (Landesliga Mittelbaden)
Sa., 23.02.2019 Testspiel beim VfB Bretten (Landesliga Mittelbaden)

An dieser Stelle vielen Dank an unseren Trainer Joachim Reichert, Co. Michael Reichert, Physiotherapeut Tzino „Kosta“ Mezini, alle die sonst zum Spielbetrieb und drumherum beitragen sowie natürlich an unser engagiertes Team. Allen schöne Feiertage und eine weiterhin erholsame Winterpause!

Fotos anbei siehe „Eingesetzte Spielerinnen“, „Bisherige Ergebnisse“ sowie „Aktuelle Tabelle Verbandsliga“. (E.W.)

       


Jugend-Weihnachtsfeier am Samstag, 22.12.2018

Die diesjährige Weihnachtsfeier für Bambini, F- und E-Jugend findet im Clubhaus des FC Odenheim ab 15:00 Uhr statt.

Wir laden alle Jugendspieler von Bambini bis E-Jugend sowie deren Angehörige, Betreuer und Trainer herzlichst dazu ein und wünschen einen angenehmen Nachmittag. Wie jedes Jahr werden die Jugendspieler ein kleines Präsent erhalten.

UH


Soccer 4 You Turnier in Wiesloch am 24.10.2018 der E-Jugend

Unsere E-Jugend hatte ein super Spieltag in Wielsoch.

In der Vorrunde hatten Sie 1 Spiel verloren, 1 gewonnen und 3 Spiele gewonnen.

Bei einem Spannenden Spiel gegen Rohrbach/S konnten unsere Jungs das Viertelfinale mit 5:4 gewinnen.

Beim Halbfinale mussten wir uns leider gegen Weinheim geschlagen geben.

Beim Spiel um Platz 3 gaben unsere Kids nochmals alles. Leider mussten wir uns bei dem Spiel knapp geschlagen geben.

So konnten wir uns bei dem Turnier mit einem Super 4 Platz belohnen.

Gespielt haben: Aaron Stehle (Tor), Nico Aust, Samuel Fix, Jan Hausdorf, Sebastian Mehl, Tim Wiedemann, Maurice Würtz

Vielen Dank an unsere Trainer: Uwe Zimmermann und Heiko Mehl


Hallenturnier 08.12.2018 der E-Jugend in Östringen

Samstagmorgen gingen die Jungs sehr Motiviert zum Turnier im Nachbarort in Östringen. Sie hatten folgende Spiele absolviert.

TSV Rettigheim - FC Odenheim 0:2

FC Odenheim - SG Baiertal- Schattenhausen 2:1

FC Östringen - FC Odenheim 0:4

 

Wir sind super stolz auf Eure gute Leistung.


Turnier F2 in Östringen am 09.12.2018

 

Das erste Spiel hatte unsere F2-Manschaft vom FC Odenheim gegen den FC Astoria Walldorf, dieses Spiel konnten Sie mit 0:1 gewinnen. Tor Lucas Würtz

Nach einer kurzen Pause mussten die Jungs gegen den VfB Leimen ran, leider waren unserer Gegner deutlich älter und auch sehr Spielstark, so mussten wir uns leider 0:4 geschlagen geben.

Mit voller Motivation gingen die Kids an das Spiel gegen Eggenstein, mit einer sehr guten Spielleistung konnte das Spiel mit 0:2 gewonnen werden. Tore: 2x Lucas Würtz

Beim nächsten Spiel des Tages waren unsere Gegner vom FV Nußloch, hier mussten wir uns leider mit 0:2 geschlagen geben.

Als nächstes war der Gastgeber aus Östringen an der Reihe, mit guter Leistung konnten wir das Spiel 0:1 gewinnen. Tor: Ole Wiesemann

Das letzte Spiel des Tages war gegen den SV Rohrbach, auch hier konnten wir einen guten Abschluss zeigen und das Spiel mit 1:0 gewinnen. Tor: Johannes Mikisek

gespielt haben: Hannes Kirschenmann , Johannes Mikisek, Hannes Ringger, Max Rössel, Ole Wiesemann, Lenny Wolocyn, Lucas Würtz

Trainer: Heiko Mehl, Manuel Würtz


Fußballturnier 09.12.2018 der F1- in Östringen

 

Mit kleinen Startschwierigkeiten, hat unsere F1 leider das erste Spiel am Samstag gegen den TSV Ittlingen 0:3 verloren.

Beim nächsten Spiel des Tages waren die Fußballfreunde vom VFB Rauenberg 1 an der Reihe, trotz guter Spielleistung mussten wir uns mit 0:1 geschlagen geben.

Als nächster Gegner waren die Starken Fußballer vom SC Ludwigshafen dran, hier gaben die Jungs wirklich Ihr bestes können, aber leider sollte das Spiel nicht gewinnen. Endstand 3:1- Tor Maurice Würtz.

Nach einer kurzen Pause mussten wir gegen die Gastgeber aus Östringen ran, diese Spiel konnten wir mit einen 4:2 Sieg beenden. Tore: Fabio da Silva, Maurice Würtz(3x)

Jetzt waren die Jungs aufgewacht, und konnten gleich beim nächsten Spiel gegen den VfB Wiesloch mit 0:5 das Spiel gewinnen.

Tore:Fabio da Silva, Liam Hodecker, Maurice Würtz(3x)

Das letzte Spiel des Tages war gegen die Fußballfreunde vom VfB Rauenberg, auch hier konnten wir unsere Leistung unter Beweis stellen und einen verdienten 3:0 Sieg erzielen.

Tore: Fabio da Silva, Tim Dauth , Maurice Würtz

gespielt haben: Julian Meyer (Torwart), Fabio da Silva, Tim Dauth, Liam Hodecker, Johannes Mikisek, Benjamin Mujagic,Lucas Würtz, Maurice Würtz

Trainer: Manuel Würtz und Heiko Mehl


DIE NÄCHSTEN SPIELE AM 2. DEZEMBER

 

Am kommenden Sonntag bestreiten unsere drei Mannschaften ihr jeweils letztes Spiel in 2018, ehe sich dann alle Spielerinnen und Spieler in die wohlverdiente Winterpause verabschieden werden. Zuvor heißt es nochmals je 90 Minuten Einsatz und Zusammenhalt bei den beiden zeitgleich auf 14.00 Uhr ausgesetzten Herrenspielen FVgg Neudorf - FCO I (Kreisliga Bruchsal) und SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II - TSV Stettfeld II (C-Klassen-Ligapokal, in Zeutern) und bereits zuvor beim Frühschoppenduell (11.00 Uhr) unseres Damenteams gegen den TSV Neckarau (Verbandsliga, Siegfriedstadion Odenheim).

 

CHRONOLOGISCHE REIHENFOLGE:

 

DAMEN (13. und letzter Vorrundenspieltag Spieltag Verbandsliga Nordbaden): Sonntag, 02.12.2018, 11.00 Uhr: FCO - TSV Neckarau

 

HERREN II (Nachholbegegnung 10. Spieltag C-Klassen-Ligapokal): Sonntag, 02.12.2018, 14.00 Uhr: SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II - TSV Stettfeld II (in Zeutern)

 

HERREN I (16. und erster Rückrundenspieltag Kreisliga Bruchsal): Sonntag, 02.12.2018, 14.00 Uhr: FVgg Neudorf - FCO I

 

VORSCHAU:

 

HERREN I (16. und erster Rückrundenspieltag Kreisliga Bruchsal):

Sonntag, 02.12.2018, 14.00 Uhr:

FVgg Neudorf - FCO I

 

Ehe man sich versieht, ist da schon wieder Rückrundenstart … zugleich aber auch der Fußballschlusspunkt 2018. Hierzu führt es das Team von Spielertrainer Fabian Fersching zur FVgg Neudorf.

 

Die Hinrunde zur Saison 2018/19 war mit eben dieser Begegnung gestartet. Am 19. August war´s, als sich Neudorf als Gast in Odenheim effektiver gezeigt und mit 2:0 die Oberhand behalten hatte. Neudorf bezwang anschließend auch den FV Hambrücken mit 3:2 und fügte diesem damit eine von nur zwei Saisonniederlagen zu. Nach einem 1:1 in Kronau folgte von Anfang September bis Anfang Oktober Neudorfs schwächste Saisonphase mit wettbewerbsübergreifend vier Niederlagen aus fünf Spielen (zunächst besonders überraschend eine 0:3-Heimniederlage gegen Zeutern, dann ein 2:0-Sieg in Ubstadt, darüber hinaus 0:2 gegen Rheinsheim, 1:3 und 1:2 (Kreispokal) in jeweils Karlsdorf). Den Bock stieß man mit Siegen gegen Wiesental (1:0) und in Oberderdingen (2:0) wieder um, an die sich zwei 1:1-Remis gegen Menzingen und in Stettfeld anschlossen. Mit folgenden Siegen über Flehingen (2:1) und in Mingolsheim (3:1) konnte man die Serie auf sechs Spiele ohne Niederlage ausbauen. Anschließend bot man auch gegen Tabellenführer Büchig eine überzeugende Leistung, musste sich hier aber kurz vor Schluss doch mit 0:1 geschlagen geben. Am vergangenen Sonntag nun gewann man mit 4:3 beim FV Neuthard, den unser FCO in der Woche zuvor ebenfalls besiegt hatte (2:1). Damit schloss Neudorf die Vorrunde mit 8 Siegen und 3 Unentschieden bei 4 Niederlagen ab. Von 23 Treffern erzielten der letztjährige Kreisligatorschützenkönig Noureddine (damals noch für Wiesental 28 Treffer) mit 7,

Bulut mit 6 und Klicic mit 5 die bisher meisten Treffer. Wer gedacht hatte, dass Noureddine auch in Neudorf zum Alleinunterhalter aufsteigen könnte, wurde somit mit der eher Ausgeglichenheit der FVgg-Offensive eines Besseren belehrt. Im Gegensatz zu den starken Auswärtsauftritten der Neudorfer (5 S, 2 U, 1 N, 17 Punkte, 16:9 Tore) liest sich die bisherige Heimbilanz eher verhalten (3 S, 1 U, 3 N, 10 Punkte, 7:10 Tore), wobei dabei immerhin zwei Siege gegen die Spitzenteams Hambrücken und Flehingen heraussprangen.

 

Angesichts den bereits enteilten Topfavoriten Büchig (gegenüber Neudorf plus 11 Punkte) und Hambrücken (plus 8) hält sich die FVgg derzeit als Tabellenfünfter im Kreis von vier Vereinen auf, die vorrangig um Platz 3 ringen (3ter Rheinsheim plus 2 gegenüber Neudorf; 6ter Stettfeld minus 3). Gegenüber unserem FCO hat man 7 Zähler mehr auf dem Konto. Entscheidend dafür ist vornehmlich Neudorfs Sieg im direkten Hinrundenduell. Wäre dieses Match umgekehrt ausgegangen, läge unsere Elf nur einen Punkt hinter der Mannschaft von Trainer Nadarevic. Aktuell wird nun der Heimzehnte (wie geschrieben hier 10 Punkte) auf den Auswärtsdreizehnten (insoweit 6 Punkte) treffen.

 

Ein Blick auf die direkten Duelle der letzten zehn Spielzeiten (aus Odenheimer Sicht):

2018/19: 0.2 (H)

2017/18: 1:3 (H), 4:7 (A)

2016/17: 0:1 (A), 2:2 (H)

2015/16: 2:0 (H), 0:5 (A)

2014/15: 2:4 (A), 1:2 (H)

2013/14: 2:1 (H), 3:0 (A)

2012/13: 1:1 (H), 0:3 (A)

2011/12: 1:2 (H), 2:1 (A)

2010/11: 3:0 (H), 3:2 (A)

2009/10: 3:2 (A), 2:0 (H)

2008/09: 1:1 (H), 5:1 (A)

 

Gerade seit der Saison 2014/15 liest sich die Statistik für unseren FCO also sehr unangenehm: nur ein Sieg und ein Remis bei dafür satten sieben Niederlagen (12:26 Tore). Auf Punktgewinne in Neudorf wartet man seit dem 04.05.2014. Zuletzt gab es gegen Neudorf vier Niederlagen in Folge. In besonders schlechter Erinnerung ist dabei die 4:7-Niederlage in Neudorf in der letzten Spielzeit: Ende April diesen Jahres holte unsere Elf dort jeweils einen 0:1-, 1:3- und 3:4-Rückstand auf, um sich dann durch drei Treffer in der Nachspielzeit (!) doch noch geschlagen geben zu müssen. So etwas darf nicht mehr vorkommen. In der Nachbetrachtung hatte dieser Coup Neudorf in der letzten Spielzeit quasi den Klassenerhalt beschert. Sechs Spieltage später, am Saisonende, konnte man sich nämlich punktgleich mit Forst nur dank des besseren Torverhältnisses retten.

 

Angesichts der aktuellen Tabellensituation und den Direktvergleichen in den letzten Jahren, befindet sich Neudorf in der Favoritenrolle. Unsere Elf wird nach sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen jedoch mit Selbstvertrauen zum letzten Spiel in 2018 reisen und will dort Revanche für die Hinspielniederlage und vor allem die vorsaisonale 4:7-Schlappe nehmen, zumindest aber einen Zähler mit nach Hause nehmen. Die, die zum Ende des Fußballjahres 2017 bereits mit dabei waren, dürfen sich zudem daran erinnern, wie toll es ist, mit einem abschließenden Erfolg in die

Winterpause gehen zu können. Dies gelang damals mit einem begeisternden 3:2-Sieg über den FV Wiesental.

 

Guter Fußball ist in Neudorf allemal zu erwarten, treffen dort doch laut aktuellem FuPa-Power-Ranging zwei der derzeit sechs besten Kreisligamannschaften aufeinander: Neudorf in dieser Rangliste als 4ter (Wert 1,30) und unser Team als 6ter (Wert 1,06).

 

HERREN II (Nachholbegegnung 10. Spieltag C-Klassen-Ligapokal):

Sonntag, 02.12.2018, 14.00 Uhr:

SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II - TSV Stettfeld II

(in Zeutern)

 

Für unsere „Zweite“, bestehend aus der Spielgemeinschaft mit dem SV Zeutern und TSV Oberöwisheim, folgt zum Jahreabschluss noch eine Nachholbegegnung des 10. Spieltags gegen den TSV Stettfeld II.

 

Nach Platz 9 in der Vorsaison, in der der TSV bereits zum Ende hin gut augfgetrumpft hatte, darf man dort mit der aktuellen Spielzeit bisher sehr zufrieden sein. Nach neun absolvierten Spielen liegt man in der Kreisklasse C1 mit 16 Punkten (5 S, 1 U, 3 N) und 31:17 Toren auf Tabellenplatz 4. Die Gruppe C des Ligapokals schloss man gar auf Position 2 ab (3 S, 1 U, 1 N, 11:5 Tore) und qualifizierte sich somit für das dortige Viertelfinale. Von den wettbewerbsübergreifend 42 Toren in 14 Spielen (durchschnittlich 3,0 Treffer), haben Spielertrainer P. Lapolla mit 9, Eisemann mit 8, Klink mit 6, Maier mit 5 und Grupp mit 4 die bisher meisten erzielt.

 

Unser Team musste nach zwischenzeitlich einer Serie von drei Siegen in Folge in C1-Klasse und Ligapokal (Ende September/Anfang Oktober), zunächst wieder drei Niederlagen hintereinander hinnehmen, konnte aber zuletzt immerhin drei Mal unentschieden spielen. 3 Siege, 3 Remis, 3 Niederlagen … gemäß der Serie könnte also jetzt wieder mal ein Sieg folgen ;-) Angesichts des bisherigen Saisonverlaufs wird Stettfeld jedoch als Favorit an den Spielort Zeutern (!) reisen.

 

DAMEN (13. und letzter Vorrundenspieltag Spieltag Verbandsliga Nordbaden):

Sonntag, 02.12.2018, 11.00 Uhr:

FCO - TSV Neckarau

(Siegfriedstadion Odenheim)

 

Für unsere Damen geht bereits am Sonntagvormittag das Fußballjahr 2018 zu Ende. Es war ein mit ganz viel Höhen aber auch Tiefen geprägtes Jahr. Die Landesligasaison beendete man im Juni mit abschließend vier Siegen und einem Remis und kletterte dadurch noch auf Platz 3. Nach langem Warten stieg man mangels Aufstiegsmöglichkeit der beiden erstplatzierten TSV Viernheim II und TSV Neckarau II dadurch gar in die Verbandsliga auf. Es war klar, dass dies ein richtiges Abenteuer werden wird. Eines mit zunächst Neuland, dann eines mit erstmals auch Punkten belohntes, zum Jahresende hin aber auch eines mit bitterem Erwachen. So haben unsere FCO-Amazonen zuletzt schwere Momente durchleben müssen: einer unverdienten, am Ende aber doch deutlichen 1:4-Niederlage beim Nachbarn Zeutern schloss sich eine 0:10-Klatsche gegen Aufstiegsfavorit Viernheim an, bei der unser von Verletzungen und Krankheiten gebeuteltes junges Team bereits auf dem Zahnfleisch gegangen war. Am vergangenen Wochenende scheiterten dann auch noch zahlreiche Bemühungen, die Begegnung in Diedesheim zu verlegen, sodass

man angesichts dafür nur noch sechs (!) gesunden bzw. zur Verfügung stehenden Spielerinnen diese schweren Herzens absagen musste. Zum Jahresabschluss kommt nun noch der derzeit drittplatzierte TSV Neckarau, gegen den es zunächst das vornehmliche Ziel sein muss, erst einmal elf wettbewerbsfähige Spielerinnen ins Rennen schicken zu können.

 

Neckarau stieg im Sommer in letzter Sekunde noch aus der Oberliga Baden-Württemberg ab und hatte dadurch unserem Team überhaupt erst die Aufstiegsmöglichkeit zur Verbandsliga eröffnet, durfte wegen der Rückkehr des TSV I in eben die Verbandsliga doch dessen in der Landesliga vor uns positionierte 2. Mannschaft ihrerseits nicht aufsteigen.

 

In die aktuelle Spielzeit ist Neckarau als einer der Mitfavoriten um Verbandsligatitel gestartet, hinkt bei derzeit neun Punkten Rückstand aber auch einem Spiel weniger gegenüber den Konkurrenten KIT und Viernheim, diesen beiden etwas hinterher – bedingt dadurch, dass man die direkten Vergleiche gegen diese beiden Vereine verloren hat (1:3 und 0:1). Ansonsten konnte man jedoch starke sieben Siege und ein Remis (2:2 gegen KSC II) einfahren. Die letzten drei Spiele gewann der TSV allesamt „zu null“: 2:0 in Diedesheim, 3:0 bei HD-Kirchheim und 6:0 gegen Weiher. Beeindruckend überhaupt die erst sieben Gegentore in zehn Spielen, der insoweit zweitbeste Ligawert hinter Viernheim (4). 21 erzielte Treffer sind der sechstbeste Verbandsligawert. Herbert mit 4, Mathes und Schäfer mit je 3 sowie D´Agro und Röth mit je 2 konnten bisher am öftesten einnetzen. Bis zu sieben weitere Spielerinnen haben je einen Treffer erzielt, was vor allem für die Ausgeglichenheit des TSV-Kaders spricht. Im Verbandspokal steht Neckarau nach Siegen in Bretten (1ster Landesliga Mittelbaden; 1:0) und Ersingen (2ter Landesliga Mittelbaden; 6:0) zudem im Viertelfinale.

 

Neckarau wird als klarer Favorit ins Odenheimer Siegfriedstadion anreisen und will hier sicherlich auch etwas für das eigene Torverhältnis tun. Ganz egal, wie es zuletzt lief und wer überhaupt wird auflaufen können, wird unser verschworenes Team jedoch mit der in 2018 letzten Kraft nochmals alles geben und will sich mit einer guten Leistung, gerade auch für ihre treuen Fans, in die Winterpause verabschieden.

 

E.W.


SILVESTERPARTY 2018 - 2019


<< zurück >>   |   weiter >>