Herzlich Willkommen beim FC Viktoria Odenheim 1910 e.V. - hier finden Sie alle wichtigen Infos rund um unseren Traditionsverein!

NEUE NEWS

 


NACHFOLGEND:

neu Vorschau Herren I/II 24./25.05.
- neu FCO-Hot-Spot am 26.05. - Ironman 70.3 Kraichgau-Triathlon 2024
- neu Danke Markus (letztes Heimspiel des langjährigen Trainers unserer Zweiten)
- neu Danke an unser Team von der Grünen Hütte
neu Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs (Benedikt Oberle)
neu Ergebnisdienst/Berichte Herren I/II 20.05.
Auf geht´s - Bitte für unser FCO-Bauprojekt abstimmen!
N.E.U - FCO Odenheim - Fanshop
Stadtradeln 2024 - Sei auch du mit dabei!
- Voranzeige Odenheimer Sommerfest 22.-24.06.
- Kontinuität bei unserer 1. Herrenmannschaft
- Meisterfeier FCO-Damen
- Herzlichen Glückwunsch unserer Damenmannschaft zur Meisterschaft!
- Ergebnisdienst/Berichte Jugendabteilung F-/E-Mädchen 28.04.-11.05.
- FCO-Mädels auf großer Fußballbühne
- DFB-Nachhaltigkeitsforum mit FCO-Vorstandsmitglied Viola Spitzer
-----------------------------------------------------
- Werde Teil unserer Mädchenmannschaften
- Werde ein/e ´pfiffige/r` Schiedsrichterin
- Blaue Tonne - Schlaue Tonne
.. und weiteres ...
-----------------------------------------------------
Viele weitere Infos, Berichte, Fotos u. v. m. gibt's unter den einzelnen Menüpunkten (siehe obere Homepage-Leiste).

VORCHAU HERREN I/II 24./25.05.

Saisonausklang für unsere beiden Herrenteams! Unsere Erste (am späten Samstagnachmittag) und unsere Zweite (bereits am Freitagabend) beschließen mit Auswärtsspielen ihre jeweilige Spielzeit 2023/24:

CHRONOLOGISCHE REIHENFOLGE:

HERREN II: Freitag, 24.05.2024, 19.00 Uhr: 30. und letzter Spieltag Kreisklasse C Bruchsal 2023/24: FV Ubstadt II - FCO II

HERREN I: Samstag, 25.05.2024, 17.00 Uhr: 26. und letzter Spieltag Kreisklasse A Bruchsal 2023/24: Spvgg Oberhausen - FCO I

VORSCHAU:

HERREN I:
Samstag, 25.05.2024, 17.00 Uhr:
26. und letzter Spieltag Kreisklasse A Bruchsal 2023/24:
Spvgg Oberhausen - FCO I

Der am späten Samstagnachmittag letzte Saisongegner Spvgg Oberhausen ist der, gegen den unser Team am 27. August des Vorjahres auch die Saison eröffnet hatte und der damit der erste war, dem unser FCO erstmals seit 37 Jahren wieder in einem A-Klassenspiel gegenüberstand. Die damalige Vorschau leiteten wir mit folgendem Satz ein: „Allen Beteiligten in unserem Verein ist klar, dass eine neue Liga zunächst einmal etwas Neues darstellt und die Anpassung ihre Zeit brauchen kann.“

Man muss einräumen, dass wir die A-Klasse zwar nicht unterschätzt haben, die Saison dann aber doch zäher verlief als zunächst angenommen. Lange in die Rückrunde hinein befanden wir uns sogar im Abstiegskampf, ein Szenario, welches wir vor der Spielzeit so ehrlich gesagt nicht unbedingt auf dem Radar hatten. In den letzten Wochen aber hat sich unsere junge Mannschaft absolut stabilisiert, die Spielidee unseres Trainerduos Timo Teufel und Torsten Witte hat immer mehr gegriffen und die Spieler haben diese verinnerlicht. Schnell kam zum Tragen, welches Potential in unserer Elf steckt. So reist man nun zum letzten Saisonspiel mit der Kraft von zuletzt 5 Siegen aus 6 Spielen, damit fast so vielen Punkten (15) wie in 23 (!) Spielen zuvor (19) und als laut FuPa-Formtabelle aktuell zweitstärkstes Ligateam.

Gegenüberstehen wird uns ein Verein, der sich diese Saison (auch) komplett anders vorgestellt hat. Als letztjähriger Ligadritter ging man in diese Runde durchaus als Anwärter für den Aufstieg in die Kreisliga. Zumindest rein ergebnistechnisch ließen die ersten beiden Saisonspiele diesen Schluss auch durchaus zu, denn nach einem 2:2 bei unserem FCO (dazu siehe nachstehend) schlug man den FC Weiher mit 3:1 und hatte damit gegen zwei Kreisligaabsteiger ansprechende 4 Punkte gesammelt. Dann aber eine erste Ergebniskrise mit 3 Niederlagen am Stück und diese zeigte Wirkung. Zwar konnte man Anfang Oktober gegen den SV 62 Bruchsal den 2. Saisonsieg holen, in den restlichen 7 Spielen bis zur Winterpause gelangen dann aber nur noch ein weiterer, sprich ein 3. Sieg (in Büchenau) und ein Unentschieden (bei Hambrücken II). Die dabei 6 Niederlagen fielen satt aus, alle mit mindestens 4 Gegentoren. Ende November standen so 3 Siege, 2 Unentschieden und 8 Niederlagen bei 19:40 Toren zubuche. Die 40 Gegentore des zu diesem Zeitpunkt Tabellenzwölften bedeuteten den schlechtesten Ligawert.

In der Winterpause kehrten der Spvgg dann auch noch einige Spieler den Rücken. Mit einem kleineren Kader und wohl auch mit Unterstützung aus der eigenen, in der B-Klasse kickenden Zweiten, gingen die Oberhausener dann das Vorhaben Klassenerhalt an. Die ersten 4 Spiele im neuen Jahr stärkten gleich mal die Hoffnungen: Gegen rückrundenstarke Zeuterner holte man ein 0:0 und Aufsteiger Untergrombach musste man sich nur knapp mit 0:1 geschlagen geben. Ein Unentschieden in Rinklingen war dann auf den ersten Blick auch nicht schlecht, fühlte sich für die Spvgg dann aber doch eher wie eine Niederlage an. Hier führte man nämlich mit 3:0 und 4:2, um dann am Ende durch ein 4:4 doch noch 2 Punkte einzubüßen. Dafür besiegte man anschließend den FC Kirrlach II mit 2:1, verlor dann aber die nächsten 3 Spiele mit 1:2 beim SV 62 Bruchsal, 0:7 gegen Stettfeld und 2:5 bei Heidelsheim II.

Bereits ab Spieltag 15, nach der Niederlage gegen Untergrombach stand die Spvgg auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der letzte Saisonsieg gelang am 17. Spieltag gegen Kirrlach (siehe oben). Aus den letzten 5 Spielen holten die Oberhausener aber immerhin 4 Remis bzw. aus den letzten 3 Begegnungen eben jeweils Unentschieden und man konnte sich so häppchenweise auf den 12. Tabellenplatz vorschieben. Konkret sah dies zuletzt folgendermaßen aus:

Zunächst trennte man sich vom Hauptkonkurrenten Büchenau 1:1, um danach die bis dato letzte Niederlage mit 1:5 in Zeutern einzustecken. Danach empfing man ausgerechnet den inzwischen Klassenprimus FC Östringen II, der mit einem Sieg in Oberhausen bereits zu diesem Zeitpunkt den Aufstieg hätte dingfest machen können. Wohl kaum jemand hätte der Spvgg Oberhausen hier einen Punkt zugetraut, doch diesen holte sie sich mit einem 0:0 tatsächlich. Damit hatte man schon mal punktemäßig zu Konkurrent Büchenau aufgeschlossen. Es folgte das Gemeindederby in Rheinhausen. Dank eines Elfmetertores konnte man hier noch zum 1:1 ausgleichen und erstmals seit 9 Spieltagen war es damit vollbracht: das Vorrücken auf Tabellenplatz 12. Am vergangenen Pfingstmontag besaß man dann die erste Chance, sich diesen Rang zu sichern. Gegen Schlusslicht Hambrücken II führte man bis zur 90+4. Minute auch mit 1:0 und aufgrund der gleichzeitigen Niederlage Büchenaus wäre man damit „durch gewesen“. Dann aber doch noch der ultraspäte Ausgleich und Oberhausen muss dadurch weiterhin zittern.

Der Abstiegskampf stellt sich vor dem nun letzten Spieltag folgendermaßen dar:
12.) Spvgg Oberhausen 20 Punkte, Torverhältnis minus 36
13.) FSV Büchenau 18 Punkte, minus 38
14.) FV Hambrücken II 17 Punkte, minus 46

Der Letzte davon wird definitiv absteigen. Den Vorletzten erwischt es zudem, wenn sich „oben“ der Kreisligazweite unseres Fußballkreises nicht in der Aufstiegsrelegation zur Landesliga durchsetzt. Sollte in der zwei Klassen höheren Landesliga nicht noch etwas völlig Verrücktes passieren, dann bedeutet Rang 12 auf jeden Fall das rettende Ufer. Diesen Platz 12 mit aller Macht zu verteidigen, dies wird gegen unseren FCO natürlich das Ansinnen der Oberhausener sein.

Kurzer Rückblick aufs Hinspiel: Hier entführten die Oberhausener am 1. Spieltag als Gast unseres FCO in einem spektakulären Spiel in der Gesamtbetrachtung einen glücklichen Punkt. Unser FCO hatte eine Stunde lang ein wahres Offensivfeuerwerk abgebrannt und hätte weitaus höher als zu diesem Zeitpunkt 2:0 führen müssen. U. a. hatte man bei zwei Pfostenschüssen Pech. Eine Unzulänglichkeit der FCO-Elf führte dann zum 1:2 aus dem Nichts und in der Folge hatte der lange Zeit gut leitende Schiedsrichter mit einigen unglücklichen Entscheidungen gegen unseren FCO entscheidenden Anteil daran, dass unser Team noch zwei Punkte liegenließ. Der Spvgg gelang in der 85. Minute der Ausgleich und in der Nachspielzeit beinahe sogar noch das 2:3, was dann aber wahrlich des Schlechten viel zu viel gewesen wäre.

Torschütze zum damaligen 1:2 war übrigens Adler, der aktuell auf Platz 5 der Ligatorjägerliste liegt und mit 17 von 32 über 50 % aller Oberhausener Saisontore erzielt hat.

Für die Spvgg steht am Samstag einiges auf dem Spiel, gerade auch im Hinblick auf ihre in den 2000er-Jahren erfolgreiche Fußballhistorie. In der Ära der Bühler-Familie, von denen heute Heiko Trainer der Spvgg-Mannschaft ist, behauptete man sich von 2002 bis 2009 in der Verbandsliga und schrammte dabei 2004/05 und 2005/06 zwei Mal nur ganz knapp am Oberligaaufstieg vorbei. 2009 ging es in die Landesliga runter, 2011 in die Kreisliga und 2016 in die A-Klasse. Weiter runter ging es aber eben seit vielen Jahrzehnten nicht mehr, stimmt der Wikipedia-Eintrag befanden sich die Oberhausener letztmals im Jahr 1928 (!) in einer B-Klasse!

Unabhängig davon, dass einige unserer Spieler am Samstag leider fehlen werden, wird diese Begegnung für unsere junge Mannschaft eine weitere Reifeprüfung darstellen – passend zu einer Saison, in der man schon viel gelernt hat und lernen musste. Unser FCO besitzt dabei auch die Option, mit einem abschließenden Sieg noch für eine ausgeglichene Saisonstatistik sorgen (aktuell 10 Siege, 4 Remis, 11 Niederlagen, 51:51 Tore) und im Optimalfall noch bis auf Rang 6 vorrücken zu können. Dies und die Fairness, als Teilnehmer an Spielen um den Klassenerhalt auch für die Konkurrenten alles zu geben, sollten Ansporn genug sein, dass unsere Männer nochmals alles raushauen. Ganz besondere Motivation muss es zudem sein, für unsere ihre Karrieren beendeten Spieler und den scheidenden Mittrainer Torsten nochmals alles und noch mehr zu geben! Packt es an, Männer!

HERREN II:
Freitag, 24.05.2024, 19.00 Uhr:
30. und letzter Spieltag Kreisklasse C Bruchsal 2023/24:
FV Ubstadt II - FCO II 

Für unsere Zweite geht´s im letzten Saisonspiel am Freitagabend an einen Ort, der in den letzten Jahren für diese meist ein richtig gutes Pflaster war. Der Blick auf die letzten Gastspiele in Ubstadt (in absteigender Reihenfolge): 3:2, 0:0, 2:0, 2:0 – die letzte Niederlage dort gab´s im Oktober 2018! Seit der Corona-Saison 2019/20, konkret seit Mitte September 2019, ist unser FCO überhaupt gegen Ubstadt II ungeschlagen (damals eine knappe 0:1-Heimniederlage). In guter Erinnerung ist auch noch das letzte Spiel in Ubstadt im Mai 2023, als „Hus“ nach wildem Spielverlauf den goldenen 3:2-Siegtreffer erzielte.

Ubstadt lag unserer Zweiten also in der jüngeren Vergangenheit. Dies macht Mut, auch diesmal dort wieder etwas Zählbares zu holen. Große Motivation dazu schenkt aber im Besonderen die Tatsache, dass unsere Mannschaft ihrem langjährigen Trainer Markus Wagner zu dessen Abschied unbedingt eine gute Leistung und eben möglichst einen Punkt oder noch besser einen Sieg schenken will. Dieses Ziel muss über allem stehen, dafür gilt es alles zu geben!

Zum Gegner: Nach einem zweijährigen Zwischenintermezzo in der B-Klasse (2011 bis 2013), spielt der FVU II nun im 11. Jahr in Folge in der C-Klasse. Schon zur Saison 2021/22 hatte man im Ubstädter Lager den Aufstieg als Ziel ausgerufen, auch diesmal hat man diesen verfehlt. Dabei mischte Ubstadt II unter Neutrainer Ruppert diesmal lange im Aufstiegsrennen mit. Konkret verlief die Saison wie folgt:

Zur Winterpause standen die Ubstädter auf Tabellenplatz 3, u. a. hinter Meister FC Huttenheim II, betreffend dem inzwischen ja klar ist, dass er nicht wird aufsteigen können (da Huttenheim I in der B-Klasse verbleibt). Der FVU II lag zu diesem Zeitpunkt damit auf einem fiktiven Aufstiegsplatz. Betrachtet man das Hinrundenklassement, lag man auf Rang 4 mit nur einem Punkt hinter eben Aufstiegsplatz 3.

Kurzer Blick auf das Hinrundenduell: Nach einer gefühlten Ewigkeit, nämlich überhaupt erstmals wieder seit über einem Monat und zuhause erstmals seit fast 6 Wochen, konnten unsere Cracks der Zweiten am damaligen 12. November endlich mal wieder ihre Kickschuhe zum Wettbewerb schnüren. Durch eine sehr disziplinierte und kämpferisch starke Leistung verdienten sie sich gegen die damals favorisierten Gäste ein 2:2-Unentschieden. Zwar war man bis kurz vor der Pause mit 2:0 in Front gelegen, die Punkteteilung war aber am Ende leistungsgerecht gewesen.

Nach dem zuvor guten ersten Halbjahr verlief der Start ins Fußballjahr 2024 für Ubstadt II dann aber alles andere als nach Wunsch: Bei Büchenau II musste man sich mit 2:3 und bei Klassenprimus Huttenheim II mit 1:4 geschlagen geben. Beim Tabellenletzten VfR Rheinsheim II konnte man nach einem 0:2-Rückstand gerade noch ein 2:2-Unentschieden retten und beim 2:2 gegen Münzesheim II gerade noch in der vorletzten Minute ausgleichen. Bei Aufstiegsmitkonkurrent Gondelsheim II setzte es dann auch noch eine 1:5-Niederlage. War der Aufstiegsdampfer damit bereits abgefahren? Nein, noch nicht, denn nach zuvor nur 2 von 15 möglichen Punkten konnten die Ubstädter dank zweier Kantersiege (8:0 bei Langenbrücken II und 5:0 bei Neibsheim II) doch tatsächlich wieder an Tabellenplatz 3 andocken. Nach Spieltag 23 betrug der Rückstand beim im Vergleich zur Konkurrenz klar besseren Torverhältnis wieder nur drei Punkte. Ein folgendes 0:4 beim Tabellenzweiten Bretten III bedeutete auch noch nicht das Aus der Aufstiegsträume, nun lag man zwar 7 Zähler hinter Platz 3 zurück, hatte gegenüber der Konkurrenz aber noch ein Spiel mehr in der Hinterhand. Eine erste große Chance aufzuholen, verpasste man durch ein 3:3 gegen Rinklingen II, nach dem man hier 2:0- und 3:1-Führungen einbüßte. Und dennoch war bei 6 Punkten Rückstand hier noch immer alles drin. Dann aber die nächste Enttäuschung, beim Drittletzten Huttenheim III reichte es nur zu einem 2:2 (Ubstädter Ausgleich in der 89. Minute). Zu diesem Zeitpunkt noch 3 Spiele bei 8 Punkten zurück. Nun ging es gegen den bis dato nur mit einem Unentschieden und sonst nur Siegen dekorierten FC Huttenheim II. Einen 0:2-Rückstand egalisierte man tatsächlich noch zum 2:2 und darf sich damit eine von schließlich nur drei Mannschaften nennen, die sich Huttenheim II in einem Spiel nicht haben beugen müssen. Aus den bis dahin letzten 4 Spielen aber nur 3 von 12 möglichen Punkten bedeuteten dann doch das Aus im Aufstiegsrennen (zu diesem Zeitpunkt 7 Punkte Rückstand bei nur noch 6 zu vergebenden Zählern). So kam es zur Konstellation, dass es ausgerechnet am vergangenen Pfingstmontag zum „direkten Duell“ beim SV 62 Bruchsal II kam und dieser sich dabei mit einem 3:1-Sieg den 3. Platz und damit den B-Klassenaufstieg sichern konnte.

Der FV Ubstadt II wird am Ende Sechster werden, da ändert auch das Spiel gegen unseren FCO II nichts mehr. Die Bilanz der Ubstädter vor dem letzten Spiel: 10 S, 8 U, 7 N, 38 Punkte (im Vergleich unser FCO: 7 S, 9 U, 9 N, 30). Ubstadt II hat mit 73 Toren die drittmeisten ligaweit erzielt, davon die Meisten durch Hemberger (12) und Spielertrainer Ruppert (8). Dass Ubstadt den Wettstreit um Platz 3 verloren hat, liegt wohl auch daran, dass Torjäger Hemberger in der Rückrunde zu Ubstadts Ersten aufgerückt ist, seine 12 Tore für die Zweite hatte er bis bereits vergangenen November erzielt.

Auf geht´s „Zwodne“, nochmals alles für Markus geben!

E.W.


FCO-HOT-SPOT AM 26.05. - IRONMAN 70.3 KRAICHGAU-TRIATHLON 2024

Am kommenden Sonntag, den 26. Mai, heißt es wieder „IRONMAN 70.3 Kraichgau“, das jährliche Triathlon-Event in unserer Region.

Natürlich gibt es dabei direkt am idyllischen Schindelberg auch wieder den traditionellen „FCO-Hot-Spot mit Bewirtung und Moderation“, der in diesem Jahr von unseren A-Junioren mit bewährter Unterstützung aus unserer AH sowie auch unserer 1. Herrenmannschaft angeboten wird.

Wie immer werden wir alles dafür tun, die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer mit leckeren Getränken und Grill-Spezialitäten hautnah an der Radstrecke zu verwöhnen.

Genießt die mitreißende Atmosphäre, ergreifende Emotionen sowie den familiären Kontakt am Schindelberg und helft dabei mit, insbesondere den Odenheimer Athleten auf der Radstrecke die letzten entscheidenden Energien zu verleihen.

Alle sportbegeisterten Besucher/innen sind zu diesem beliebten Event während des ganzen Veranstaltungstages recht herzlich auf den Schindelberg eingeladen!

Auch in diesem Jahr wird wieder ein Shuttle-Dienst zwischen der Tankstelle Karch, Rathaus und Schindelberg eingerichtet, so dass unser „Hot-Spot am Schindelberg“ bequem erreicht werden kann.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit am Siegfriedsbrunnen vorbei, sowohl mit dem Fahrrad als auch mit dem Auto unseren „Hot-Spot“ zu besuchen.


DANKE MARKUS (letztes Heimspiel des langjährigen Trainers unserer Zweiten)

Emotionen pur am 20.05. nach dem 3:0-Sieg unserer 2. Herrenmannschaft gegen Münzesheim II. Es war das letzte Heimspiel des langjährigen Trainers Markus Wagner.

Weitere Fotos und ein Video siehe unter Fotos/Video "Danke Markus" (anklicken!)

Selbstverständlich berichten wir über die FCO-Vita von Markus noch gesondert.


<< zurück   |   weiter >>